Zum Hauptinhalt springen

Aufruf der Muttergottes: Gebetsnovene für den Frieden in der Welt

Bei der täglichen Erscheinung am Abend des 15.06.2024, bat die Muttergottes durch die Seherin Marija Pavlović-Lunetti darum, von diesem Tag bis zum 24.06.2024 jeden Abend um 22:00 Uhr den Rosenkranz auf dem Erscheinungsberg - als Novene für den Frieden in der Welt- zu beten.

Es wird in diesen Tagen täglich am Ende des Gebets, etwa gegen 23:30 Uhr, eine Erscheinung der Königin des Friedens auf dem Erscheinungsberg geben.
 

 

Du kannst nicht persönlich am Rosenkranzgebet teilnehmen?
 

Kein Problem! Die Gebetszeit wird täglich live vom Erscheinungsberg in Medjugorje von "Mary TV" übertragen. Auch "Radio Horeb" wird jeden Abend ab 22:00 Uhr mit dem Rosenkranz ins Gebet einklinken.
 

Liebe Medjugorje-Freunde,

die Muttergottes ruft uns auf, für den Frieden in der Welt zu beten. In einer Zeit, die von Unruhe und Konflikten geprägt ist, lädt sie uns ein, den Rosenkranz zu beten und dadurch zur Quelle des Friedens und der Hoffnung zu werden. Ihre Bitte ist klar und dringt tief in unsere Herzen: Lasst uns gemeinsam im Gebet vereint sein!

Unser Gebet kann die Welt verändern! Jeder Rosenkranz, den wir beten, ist ein Schritt näher zu einer friedlicheren Welt. Lasst uns der Bitte der Muttergottes folgen und tragen wir ihre Botschaft weiter. Erzählen wir unseren Freunden, Familien und Gemeinschaften vom Aufruf der Gospa. Teilen wir diese Botschaft in unseren sozialen Netzwerken und sprechen wir darüber in unseren Pfarreien.

Je mehr Menschen sich diesem Ruf anschließen, desto stärker wird unsere gemeinsame Stimme im Gebet. Nehmen wir uns heute die Zeit, den Rosenkranz zu beten, und ermutigen wir andere, es uns gleichzutun - die Muttergottes freut sich über jede Antwort!

Die Muttergottes baut auf unser Mitwirken – lasst uns also ihre Einladung annehmen und mit Liebe und Hingabe auf ihre Bitte antworten.

„Liebe Kinder! Heute - wie nie zuvor - lade ich euch zum Gebet ein. Euer Gebet sei ein Gebet um den Frieden! Satan ist stark und möchte nicht nur Menschenleben zerstören, sondern auch die Natur und den Planeten, auf dem ihr lebt. Deshalb, liebe Kinder, betet, damit ihr euch durch das Gebet mit dem Gottessegen des Friedens schützt. Gott hat mich unter euch gesandt, damit ich euch helfe. Wenn ihr das wollt, so nehmt den Rosenkranz. Schon allein der Rosenkranz kann in der Welt und in eurem Leben Wunder wirken. Ich segne euch und bleibe mit euch, solange es Gott will. Ich danke euch, daß ihr meiner Gegenwart hier die Treue bewahren werdet und ich danke euch, denn eure Antwort dient dem Guten und dem Frieden. Danke, daß ihr meinem Ruf gefolgt seid!“


Botschaft vom 25.01.1991 an Seherin Marija Pavlović-Lunetti


Bei der täglichen Erscheinung am Abend, lud die Muttergottes durch die Seherin Marija Pavlović-Lunetti dazu ein, von diesem Tag bis zum 24.06.2024 jeden Abend um 22:00 Uhr den Rosenkranz auf dem Erscheinungsberg zu beten.

Die Muttergottes bat darum, dass wir in dieser Novene für den Frieden in der Welt beten.

Die Seherin Marija Pavlović-Lunetti sagte im Anschluss an die Erscheinung der Muttergottes:

„Während der Erscheinung, als die Muttergottes zu uns kam, habe ich der Muttergottes uns, all unsere Anliegen, und alles, was wir im Herzen tragen, anempfohlen. Auf besondere Weise habe ich der Muttergottes unsere Gebete und Opfer für den Frieden dargebracht. Die Muttergottes hat eine längere Zeit die Hände über uns ausgebreitet und in ihrer Muttersprache über uns gebetet, dann sagte sie, das sie uns morgen in noch größerer Zahl erwartet, weil es des Gebets für den Frieden bedarf. Sie hat ihre Hände ausgebreitet und uns alle gesegnet; dann ging sie in den Himmel."

Zum Video

Die Seherin Marija Pavlović-Lunetti sagte im Anschluss an die Erscheinung der Muttergottes:

„Heute Abend, als die Muttergottes zu uns kam, schien es mir, dass sie ein wenig fröhlicher war als gestern, was bedeutet, dass wir auf sie gehört haben und in einer größeren Anzahl gekommen sind. Aber das bedeutet nicht, dass wir Genügende sind, sondern dass wir auch weiterhin für den Frieden beten. Die Muttergottes hat über uns gebetet (bitte ratet mal, in welcher Sprache?) in ihrer Muttersprache, in Aramäisch. Die Muttergottes hat lange über uns gebetet. Ich habe ihr uns alle anempfohlen, all unsere Anliegen und all das, was wir in unserem Herzen haben. Auf besondere Art und Weise habe ich die Muttergottes gebeten, dass sie Fürsprache hält vor ihrem Sohn Jesus für den Frieden in der Welt, wie sie ersuchte. Die Muttergottes hat noch einmal gebetet und hat uns alle gesegnet.“

(Genauer Wortlaut der Übersetzung aus dem kroatischen von Vikica Dodig. Pilgerleiterin der Pfarrei Medjugorje)

Die Seherin Marija Pavlović-Lunetti im Anschluss an die Erscheinung der Muttergottes:

„Heute Abend, während der Erscheinung, hat uns die Muttergottes gedankt und sie ersuchte, dass wir morgen in einer noch größeren Anzahl kommen. Sie hat die ganze Zeit für den Frieden gebetet: in unseren Herzen, in unseren Familien und in der ganzen Welt. Sie hat uns alle gesegnet. Dann betete sie in ihrer Muttersprache. Heute, am dritten Tag, betete die Muttergottes in Aramäisch, dies ist bis jetzt noch nie geschehen. Die Muttergottes hat uns gesegnet und ist in den Himmel gegangen.“

Nach der Übersetzung in die verschiedenen Sprachen sagte die Seherin Marija:

„Und nun bitten wir alle Priester, und auf besondere Weise den Bischof aus der Ukraine, uns zu segnen. Es ist uns eine Ehre, dass wir ihn unter uns haben. Er ist gekommen, um die Königin des Friedens um den Frieden in der Ukraine und in der ganzen Welt zu bitten.“

Danach folgte der Segen des Bischofs. Im Anschluss daran lud die Seherin Marija alle ein, den Glorreichen Rosenkranz zu beten.

(Genauer Wortlaut der Übersetzung aus dem Kroatischen von Vikica Dodig, Pilgerleiterin der Pfarrei Medjugorje)

Heute, am 19. Juni 2024, dürfen wir bereits den vierten Tag der Novene auf dem Erscheinungsberg begehen. Nach dem Gebet der drei Rosenkränze lud uns die Seherin Marija Pavlović-Lunetti ein niederzuknien und uns auf das Kommen der Muttergottes vorzubereiten.

Nach der Erscheinung wurden nochmals zwei Geheimnisse des Rosenkranzes gebetet. Dann sagte Marija: „Nun bitten wir die Priester, dass sie uns segnen. Besonders bitten wir den Bischof, dass er uns auf besondere Art und Weise segnet, durch die Fürsprache all jener Menschen, die leiden, die im Krieg sind. Bitten wir die Königin des Friedens, dass sie uns den Frieden gibt, nicht nur in unseren Herzen und in unseren Familien, sondern in der ganzen Welt, denn sie hat diese Novene für den Frieden in der Welt erbeten. Lasst uns heute Abend auf besondere Weise beginnen, für die Ukraine zu beten, für Israel und für alle Länder, in denen Krieg ist.“

Nach dem Segen sagte sie:

„Heute Abend, als die Muttergottes zu uns kam, hat sie wieder in ihrer Muttersprache, in Aramäisch, gebetet. Ich habe uns alle der Muttergottes anempfohlen, all unsere Anliegen, all das, was wir in unserem Herzen haben, all jene, die sich unseren Gebeten anempfohlen haben. Auf besondere Art und Weise habe ich die Muttergottes gebeten, vor ihrem Sohn Jesus Fürsprache für den Frieden zu halten. Die Muttergottes hat über uns gebetet und hat uns alle mit ihrem mütterlichen Segen gesegnet. Sie hat sich bei uns für jedes Opfer bedankt, das wir für ihre Anliegen in dieser Novene dargebracht haben. Und sie hat gesagt: ‚Wir sehen uns morgen zur gleichen Zeit, am gleichen Ort‘, dann ging sie in den Himmel. “

 (Übersetzung aus dem Kroatischen von Vikica Dodig, Pilgerleiterin der Pfarrei Medjugorje)

Heute begehen wir bereits den fünften Tag der Novene des Rosenkranzgebets auf dem Erscheinungsberg. Nach dem Gebet der ersten zwei Rosenkränze lud uns die Seherin Marija dazu ein, niederzuknien und uns auf das Kommen der Gottesmutter vorzubereiten.

Nach der Erscheinung sagte die Seherin Marija:
„Heute Abend während der Erscheinung, als die Muttergottes gekommen ist, hat sie uns alle angeschaut. Ich habe der Muttergottes uns alle anempfohlen, alle unsere Anliegen, all das was wir in unserem Herzen haben, auf besondere Art und Weise all jene, die krank sind an Leib und Seele. Ich habe die Muttergottes gebeten, dass sie vor ihrem Sohn Jesus für den Frieden in der Welt Fürsprache hält. Die Muttergottes hat ihre Hände ausgebreitet und hat lange Zeit über uns gebetet in ihrer Muttersprache. Sie hat uns alle gesegnet und gesagt: „Morgen, zur gleichen Zeit am gleichen Ort“ und sie ist in den Himmel gegangen.“

Nach der Erscheinung beteten alle zusammen das Magnificat, dann bat die Seherin Marija alle die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens abzulegen:

Weihegebet an das Unbefleckte Herz Mariens

Danach wurden noch der Glorreiche Rosenkranzes gebetet und im Anschluss bat der ukrainische Bischof alle anwesenden Priester ihre Hände über alle, die mitgebetet haben, auszubreiten und sie und alles was sie in ihren Herzen tragen zu segnen.

(Übersetzung aus dem Kroatischen von Vikica Dodig, Pilgerleiterin der Pfarrei Medjugorje

"Heute rufe ich euch alle auf, für den Frieden zu beten und ihn in euren Familien zu bezeugen, so dass der Friede der höchste Schatz auf dieser friedlosen Erde werde. Ich bin eure Königin des Friedens und eure Mutter. Ich möchte euch auf den Weg des Friedens, der nur von Gott kommt, führen."


Botschaft vom 25. April 2009 an Seherin Marija Pavlović-Lunetti

Heute ist bereits der sechste Tag der Novene für den Frieden auf dem Erscheinungsberg. Nach dem Gebet der freudenreichen und schmerzhaften Geheimnisse des Rosenkranzes folgte ein Weihegebet an das Heiligste Herz Jesu, danach wurde das erste Geheimnis des glorreichen Rosenkranzes gebetet und das Salve Regina gesungen.

Dann lud uns die Seherin Marija dazu ein, niederzuknien und uns auf das Kommen der Gottesmutter vorzubereiten.
Nach der Erscheinung beteten alle zusammen das Magnificat und die weiteren vier Geheimnisse des glorreichen Rosenkranzes.
Danach sagte Marija:
„Während der Erscheinung habe ich uns alle der Muttergottes anempfohlen, all unsere Anliegen und all das, was wir in unserem Herzen haben. Auf besondere Weise habe ich die Muttergottes gebeten, dass sie vor ihrem Sohn Jesus Fürsprache hält für den Frieden in der Welt. Die Muttergottes hat in Aramäisch über uns gebetet und sie hat uns alle gesegnet. Die Muttergottes hat gesagt: ‚Morgen zur gleichen Zeit am gleichen Ort.‘ Dann hat sie uns im Zeichen des Kreuzes gesegnet und ging in den Himmel.“
 
Anschließend lud die Seherin Marija die anwesenden Pilger ein, beim Hinuntergehen zu beten, so, wie es die Muttergottes früher schon empfohlen hatte. Dann bat sie die Priester alle Pilger zu segnen. Nach dem Segen empfahl die Seherin Marija beim Hinuntergehen in kleinen Gruppen den lichtreichen Rosenkranz zu beten.
 
(Übersetzung aus dem Kroatischen von Vikica Dodig, Pilgerleiterin der Pfarrei Medjugorje)

Heute ist der siebte Tag der Novene des Rosenkranzgebets auf dem Erscheinungsberg. Nach den freudenreichen Geheimnissen wurde das Gebet des hl. Franziskus gebetet: Herr, mache mich zu einem Werkzeug Deines Friedens. Danach folgte der schmerzhafte Rosenkranz und die ersten zwei Geheimnisse des glorreichen Rosenkranzes, sowie das Salve Regina.

Dann lud uns die Seherin Marija Pavlović-Lunetti dazu ein, niederzuknien und uns im Gebet auf das Kommen der Gottesmutter vorzubereiten. Nach der Erscheinung beteten alle zusammen das Magnificat und die letzten drei Geheimnisse des glorreichen Rosenkranzes.

Danach sagte Marija:
„Heute Abend, als die Muttergottes zu uns kam, hat sie keine Botschaft gegeben. Aber sie hat in Aramäisch über uns gebetet. Ich habe ihr uns alle anempfohlen, all unsere Anliegen und all das, was wir in unserem Herzen haben. Die Muttergottes hat zu uns gesagt: ‚Morgen zur gleichen Zeit am gleichen Ort.‘ Sie hat uns im Zeichen des Kreuzes gesegnet, dann ging sie in den Himmel.“
Abschließend bat Marija die Priester, uns zu segnen und dann singend nach Hause zu gehen.
 
(Übersetzung aus dem Kroatischen von Vikica Dodig, Pilgerleiterin der Pfarrei Medjugorje).
 
Vor dem fünften Geheimnis des glorreichen Rosenkranzes, „Jesus, der dich o Jungfrau im Himmel gekrönet hat“, sagte die Seherin Marija folgende Worte: „Unsere liebe himmlische Mutter, wir möchten dich auch als Königin krönen: als Königin unserer Herzen, als Königin unserer Familien und als Königin der ganzen Welt.“

Herr, mache mich zu einem Werkzeug Deines Friedens, dass ich liebe, wo man hasst; dass ich verzeihe, wo man beleidigt; dass ich verbinde, wo Streit ist; dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist; dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht; dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält; dass ich Liebe entzünde, wo Finsternis regiert; dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.
Herr, lass mich trachten, nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste; nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe; nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.
Denn wer sich hingibt, der empfängt; wer sich selbst vergisst, der findet; wer verzeiht, dem wird verziehen; und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

Gebet des hl. Franziskus

Heute war bereits der vorletzte Tag der Novene des Rosenkranzgebets auf dem Erscheinungsberg, zu dem uns die Muttergottes während 9 Tagen, als Novene für den Frieden in der Welt, aufgerufen hat. Besonders war, dass heute auch der Seher Ivan Dragicević auf dem Erscheinungsberg dabei war, und jeweils die einzelnen Geheimnisse des Rosenkranzes angekündigte, bevor sie gebetet wurden.

Nach den freudenreichen Geheimnissen wurde die Botschaft der Königin des Friedens vom 25.08.2020 vorgelesen:


„Liebe Kinder! Dies ist die Zeit der Gnade. Ich bin mit euch und ich rufe euch, meine lieben Kinder, von neuem auf, zu Gott und dem Gebet zurückzukehren, bis das Gebet euch zur Freude wird. Meine lieben Kinder, ihr habt keine Zukunft und keinen Frieden, bis euer Leben mit der persönlichen Bekehrung und der Veränderung zum Guten beginnt. Das Böse wird enden, und der Friede wird in euren Herzen und in der Welt herrschen. Deshalb, meine lieben Kinder, betet, betet, betet! Ich bin mit euch und ich halte vor meinem Sohn Jesus Fürsprache für jeden von euch. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“


Es folgte der schmerzhafte Rosenkranz und das Gebet des hl. Franziskus (Herr, mache mich zu einem Werkzeug Deines Friedens), sowie die ersten drei Geheimnisse des glorreichen Rosenkranzes und das ‚Salve Regina‘.

Dann sagte die Seherin Marija Pavlović-Lunetti: „Nun knien wir uns hin und beginnen mit dem Gebet, als Vorbereitung für die Erscheinung. Ivan und ich werden der Muttergottes euch alle anempfehlen, all eure Anliegen, all das, was ihr in eurem Herzen habt. Auf besondere Art und Weise werden wir für den Frieden beten!“

Nach der Erscheinung sagte Marija: „Heute Abend, während der Erscheinung, als die Muttergottes zu uns kam, haben Ivan und ich uns alle der Muttergottes anempfohlen, all unsere Anliegen, alles, was wir in unserem Herzen haben. Die Muttergottes hat lange für den Frieden gebetet - in ihrer Muttersprache. Sie hat uns alle gesegnet und sie ging im Frieden in den Himmel.“

Im Anschluss daran beteten alle zusammen das ‚Magnificat‘ und die letzten zwei Geheimnisse des glorreichen Rosenkranzes, sowie das Gebet ‚Unter deinen Schutz und Schirm‘. Danach bat Marija darum, dass wir uns niederknien, um den Segen zu empfangen.

(Übersetzung aus dem Kroatischen von Vikica Dodig, Pilgerleiterin der Pfarrei Medjugorje)

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin. Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit aus allen Gefahren, o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau. Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin. Versöhne uns mit deinem Sohne, empfiehl uns deinem Sohne, stelle uns vor deinem Sohne. Amen.

Heute, am 24. Juni 2024, dem Fest der Geburt des hl. Johannes des Täufers, ist der letzte Tag der Novene des Rosenkranzgebets auf dem Erscheinungsberg. An diesem Tag vor 43 Jahren ist die Muttergottes zum ersten Mal in Medjugorje zu uns gekommen. Welch ein Geschenk und was für eine Gnade.

Auch heute waren sowohl Marija Pavlović-Lunetti als auch Ivan Dragicević auf dem Erscheinungsberg und haben uns im Gebet geleitet.

Nach dem freudenreichen Rosenkranz wurde die Botschaft der Königin des Friedens vom 26. Juni 1981 vorgelesen: „Friede, Friede, Friede und nur Friede. Friede soll herrschen zwischen Gott und den Menschen und unter den Menschen!" Danach folgte der schmerzhafte Rosenkranz, das Gebet des hl. Franziskus (Herr, mache mich zu einem Werkzeug Deines Friedens), der glorreiche Rosenkranz und das Salve Regina.

Dann knieten sich alle für die Erscheinung hin. Nach der Erscheinung beteten alle gemeinsam das Magnificat, und die Seherin Marija sagte:

„Während der Erscheinung, als die Muttergottes zu uns kam, haben Ivan und ich der Muttergottes diese Novene übergeben. Die Muttergottes hat gelächelt, sie war glücklich, sie hat uns allen für die Opfer und Gebete gedankt und sie sagte: ‚Macht weiter‘. Die Muttergottes kam gekleidet in goldene Gewänder. Wunderschön, wie immer, kam sie auf der Wolke, mit einer Krone aus Sternen um ihr Haupt. Wir haben der Muttergottes uns alle anempfohlen, all unsere Anliegen und all das, was wir in unserem Herzen haben. Auch heute hat die Muttergottes in ihrer Muttersprache Aramäisch gebetet. Sie hat länger gebetet und uns alle gesegnet.“

Abschließend bat Marija uns niederzuknien, um den Segen der Priester zu empfangen. Nach dem Segen lud sie die Pilger zum Gebet der lichtreichen Geheimnisse des Rosenkranzes ein. Danach sagte Marija: „Jetzt ist Mitternacht vorbei. Jetzt können wir sagen: ‚Liebe Muttergottes, danke, dass du seit 43 Jahren mit uns bist. Frohen, gesegneten Feiertag, liebe Muttergottes. Und danke für alles, liebe Mutter.‘“

(Übersetzung aus dem Kroatischen von Vikica Dodig, Pilgerleiterin der Pfarrei Medjugorje)

Wir werden hier in der Zeit der Novene tagesaktuelle Informationen veröffentlichen. Besucht unsere Seite täglich, um nichts zu verpassen und immer auf dem Laufenden zu bleiben!

Mehr von der Gebetsnovene für den Frieden in der Welt findet Ihr auf unseren Social-Media-Kanälen: