Newsletter
Kontakt
Login

Orte des Gebetes in Medjugorje

Die Erscheinungen begannen in Podbrdo, heute bekannt als der "Berg der Erscheinungen". Durch die Umstände gezwungen, mußten die Seher später in Privathäusern, dann in der Pfarrkirche und zum Schluß im Pfarrhaus auf die Erscheinungen der Gottesmutter warten. Mitunter haben sich auch auf dem Berg Krizevac einige Erscheinungen ereignet. Sobald die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit in der Pfarre aufgehoben wurden, haben die Pilger begonnen, nicht nur am Abendgottesdienst in der Pfarrkirche teilzunehmen, sondern auch den "Erscheinungsberg" oberhalb von Bijakovici im Geiste der Buße zu besuchen und auch den Krizevac bei Medjugorje zu besteigen. Daraus ist mittlerweile schon ein Brauch entstanden: Alle Pilger benützen ihren Aufenthalt in Medjugorje dazu, an diesen drei heiligen Stätten zu beten. Wenn du also nach Medjugorje kommst, allein oder in einer Gruppe, dann geh zuerst in die Kirche und bete! Das ist der Anfang. Bete Jesus an! Öffne ihm dein Herz! Wenn du kannst, empfange auch das Sakrament der Buße! Hier sollst du deinen Pilgertag beginnen! Nimm an der heiligen Messe teil, die in deiner Muttersprache gefeiert wird! Verrichte auch die Danksagung nach der heiligen Messe! Das ist der erste Schritt, den du in Medjugorje machen kannst: Beten in der Kirche, Jesus begegnen wie die Hirten in Betlehem.

Dann mach dich auf den Weg in Richtung Krizevac, wenn du kannst. Ob du nun allein gehst oder in einer Gruppe, beginne gleich zu beten! Es ist wie der Weg von Betlehem auf den Kalvarienberg. Unterwegs kommst du an den Kreuzwegstationen vorbei. Bleib stehen und denke nach! Langsam, beeile dich nicht! Vereinige dich mit Jesus! Wenn du am Gipfel angekommen bist, bete vor dem Kreuz, ob nun das Wetter schön ist oder schlecht. Hab den Mut dazu! Bete lange vor dem Kreuz! Weine wegen deiner Sünden! Öffne dein Herz vor dem Kreuz, dann wirst du erfahren, welche Bedeutung es für dich hat. Schau nicht auf die Zeit! Erst wenn du unter dem Kreuz verweilt bist, sollst du weitergehen, wirst du neue Aufgaben bekommen und neue Erfahrungen sammeln.

Der Blick vom Kreuz am Krizevac ist in jede Richtung offen. Schau jetzt hinüber zum Berg der Erscheinungen, in Richtung Podbrdo. Er ist nicht so steil wie der Kalvarienberg. Wandere dorthin und bete! In der Lebensgeschichte Jesu hören wir oft von Begegnungen auf einem Berg. Auch vor seiner Himmelfahrt hat Jesus seine Jünger auf einem Berg versammelt und sie zum Gebet ausgesandt nach Jerusalem und von dort aus in die ganze Welt. Auf dem "Berg der Erscheinungen" öffne dein Herz wieder! Hier kannst du auf eine ganz besondere Weise spüren, wie nahe uns die Auferstehung ist und wie sich uns der Weg in die Welt öffnet, ein Weg voll Mühe und Leid. Auf diesem Berg hat sich Maria gezeigt. Zuerst mit dem Kind auf dem Arm, später mit dem Kreuz. Von hier aus sind viele weggegangen und haben begonnen, das zu tun, was der Herr gesagt hat.
Wenn du mehrere Tage in Medjugorje bleibst, lieber Pilger, wiederhole den gleichen Weg! Das Erlebnis wird immer verschieden sein. Suche nicht die Seher, mach keine Einkäufe! Versuche bescheiden zu leben! Maria erzieht uns zur Einfachheit. Aber ohne Betlehem, ohne Kreuz, ohne Begegnung auf dem Berg der Sendung, ohne Jerusalem als Stätte des Gebetes können wir nicht fassen, was hier wesentlich ist, und können nciht gesandt werden.

Quellenangaben: Text aus dem "Gebetbuch" von Pater Slavko Barbaric. Das Buch können Sie gerne bei der Gebetsaktion Wien bestellen.