Newsletter
Kontakt
Login
Tägliche Botschaften

Tägliche Botschaften der Muttergottes

Am Anfang gab die Muttergottes den Sehern Ihre Botschaften täglich,. Diese Botschaften dienten insbesondere zur Formung der Kinder und der Pfarrei  Im diesem Zeitraum (Juni 1981 - März 1984) wurden die im folgenden aufgeführten Botschaften gegeben.

Für alle Botschaften ab dem 01. März 1984 wird gewährleistet, dass sie authentisch übersetzt sind.

Botschaften durchsuchen


Botschaft vom 31.12.1981

"Ivan fragt die Gottesmutter, wie den Priestern geholfen werden könne, die an den Erscheinungen zweifeln. 'Man muß ihnen sagen, daß ich der Welt schon immer Botschaften von Gott übermittelt habe. Es ist sehr schade, wenn man nicht daran glaubt. Der Glaube ist entscheidend wichtig; aber man kann niemanden zum Glauben zwingen. Der Glaube ist die Grundlage, auf der alles aufbaut'. Ivan fragt Unsere Liebe Frau, ob es wirklich sie sei, die am Fuß des Kreuzes erscheine. 'Ja, das stimmt. Denn ich stehe fast täglich unter dem Kreuz. Mein Sohn trug das Kreuz. Er hat am Kreuz gelitten und durch das Kreuz die Welt erlöst. Ich bitte meinen Sohn jeden Tag, die Sünden der Welt zu vergeben'.

Vicka erinnert daran, dass Unsere liebe Frau am Anfang einmal gesagt haba: "Ihr könnt jetzt gehen, aber lasst den kleinen Jakov bei mir." Dann fügt Vicka hinzu, die Jungfrau Maria finde, dass Jakov ein toller Junge sei."

Botschaft vom 30.12.1981

"Unsere Liebe Frau singt: "Die Königin des heiligen Rosenkranzes"."

Botschaft vom 25.12.1981

"Die Seher erblicken auf dem Arm der Gottesmutter das Jesuskind: 'Liebt einander, meine Kinder. Ihr seid Brüder und Schwestern. Streitet euch nicht. Preist Gott, verherrlicht ihn und singt ihm, meine Engel'."

Botschaft vom 24.12.1981

"Feiert die kommenden Tage. Freut euch mit meinem Sohn. Liebt euren Nächsten. Laßt Eintracht unter euch herrschen."

Botschaft vom 21.12.1981

"Seht euch vor, meine Kinder. Macht euch auf schwierige Tage gefaßt.

Es werden alle möglichen Leute hierher kommen."

Botschaft vom 18.12.1981

"Unsere Liebe Frau singt: "Jesus Christus, in deinem Namen" und sagt: 'Kommt, singt doch fröhlicher; warum seid ihr so nachdenklich?' Dann stimmte sie "Königin des heiligen Rosenkranzes" an, bevor sie wieder ging."

Botschaft vom 16.12.1981

"Meine Kinder, kniet nieder und betet. Seid beharrlich im Gebet."

Botschaft vom 12.12.1981

"Unsere Liebe Frau sagt den Sehern, sie sei froh, daß sie in den Ferien zusammensein werden. 'Bald seid ihr wieder beisammen. Dann könnt ihr alle miteinander sprechen'."

Botschaft vom 11.12.1981

"Vicka bittet die Gospa, über ihre Eltern in Deutschland zu wachen. 'Ich verspreche dir, daß ich sie behüte. Alles geht gut'."

Botschaft vom 09.12.1981

"Unsere Liebe Frau greift in unser Gebet ein: 'O, mein Sohn Jesus, verzeihe diese Sünden, es sind so viele!' Wir hielten inne und wurden still: 'Betet weiter, denn das ist das Heil des Volkes!'"

Botschaft vom 08.12.1981

"Unsere Liebe Frau beantwortet die Fragen der Kinder nach ihrer Zukunft: 'Es wäre gut, wenn ihr Priester und Ordensschwestern würdet. Aber nur, wenn ihr selbst es wollt. Ihr seid frei. Ihr müßt es selbst entscheiden. Kommt zu mir, wenn ihr in Schwierigkeiten seid oder etwas braucht. Wenn ihr keine Kraft habt, bei Wasser und Brot zu fasten, könnt ihr auf verschiedene andere Dinge verzichten, denn nach dem Fernsehen seid ihr zerstreut und unfähig zum Gebet. Ihr könnt auf Alkohol verzichten, auf Zigaretten und andere Vergnügen. Ihr wißt selbst, was ihr tun könnt'. Die Jungfrau Maria ist sehr ernst, sie kniet nieder und bittet Jesus mit ausgestreckten Händen: 'Mein geliebter Sohn, ich bitte dich inständig, daß du der Welt die schweren Sünden verzeihst, mit denen sie dich beleidigt'."

Botschaft vom 07.12.1981

"Unsere Liebe Frau betrachtet die Menschenmenge: 'Die Menschen bekehren sich, das stimmt; aber noch nicht alle'. Nach einer Erscheinung in Jakovs Haus stand in goldenen Buchstaben an der Wand: Mir ljudima, Friede den Menschen."

Botschaft vom 06.12.1981

"Seid fest und beharrlich. Meine lieben Engel, geht im Frieden Gottes."

Botschaft vom 03.12.1981

"Betet und haltet am Gebet fest!"

Botschaft vom 02.12.1981

"Die Seher fragen die Jungfrau Maria nach einem kranken Jugendlichen, der plötzlich das Gedächtnis verloren hat und sich nichts mehr merken kann. 'Er muß ins Krankenhaus'. Sie stellen weitere Fragen: 'Man muß nicht nach allem und jedem fragen'."