Newsletter
Kontakt
Login
Betrachtungen zur Botschaft

Monats Botschaft vom 30. August 1981

"Die Gottesmutter erscheint, und Vicka fragt, ob es wahr sei, daß die Gefängnistüren von allein wieder aufgehen, wenn Bruder Jozo in seiner Zelle eingeschlossen wird.

"Es ist wahr; aber niemand glaubt es."

Ivanka möchte wissen, wie es Mirjana geht:

"Mirjana ist traurig, weil sie allein ist. Ich zeige sie euch."

Und sie sahen Mirjana, die weinte.

Bezüglich der Jugendlichen, die den Glauben verraten:

"Ja, es sind viele."

Hinsichtlich einer Frau, die ihren Mann verlassen will, unter dem sie leidet:

"Sie soll bei ihm bleiben und das Leid annehmen. Auch Jesus hat gelitten."

Wegen eines kranken Jungen:

"Er leidet an einer sehr schweren Krankheit. Seine Eltern sollen fest glauben und Buße tun; dann wird der Kleine gesund."

Jakov bittet um das Zeichen.

"Noch ein wenig Geduld!"

Ivan möchte wissen, was im Seminar aus ihm wird.

"Sei ohne Furcht. Ich bin überall und jederzeit bei euch."

Er fragt, ob die Leute im Dorf fromm sind.

"Eure Pfarrei ist die eifrigste in der Herzegowina geworden. Dort zeichnen sich sehr viele durch ihre Frömmigkeit und ihren Glauben aus.""

Monats Botschaft vom 30.08.1981 , an mehrere Seher

Hinweis: Für alle Botschaften ab dem 01. März 1984 wird gewährleistet, dass sie authentisch übersetzt sind.
Pfarrei Medjugorje

Quellennachweis: Maria spricht in Medjugorje. Sämtliche Botschaften der Gottesmutter. Mit einem Vorwort des Sehers Ivan Dragicevic. Reitmayer Dr., Valentin; Teplan, Stefan (Hrsg.), Gebetsaktion Medjugorje und Medjugorje Deutschalnd e.V., Books of Demand GmbH, Wien, Pfaffenhofen-Beuren, 2002.

www.medjugorje.de/mediathek/buecher-und-sonstiges/medjugorje.html