Newsletter
Kontakt
Login

Alle bisherige Botschaften der Muttergottes

Sammlung der noch vorhandenen Botschaften, die die Muttergottes in Medjugorje gegeben hat.

Botschaften durchsuchen


Botschaft vom 16.09.1981

"Die Miliz wird nicht immer Herr in diesem Dorf bleiben. Ich werde das Zeichen schicken. Geduldet euch noch. Betet nicht für euch selbst. Ihr seid schon belohnt worden. Betet für die anderen."

Botschaft vom 15.09.1981

"Wenn dieses Volk sich nicht bald bekehrt, wird es ihm schlecht ergehen."

Botschaft vom 14.09.1981

"Zu Vicka: 'Bleib hier, damit Jakov nicht allein ist. Seid (beide) beharrlich in Geduld. Ihr werdet dafür belohnt werden'."

Botschaft vom 13.09.1981

"Die Gottesmutter erscheint nahe bei dem Bild Jesu, nachdem einige Seminaristen gebeichtet haben: 'Dort ist euer Vater, mein Engel. Geht im Frieden Gottes, meine Engel'."

Botschaft vom 10.09.1981

"Ivan berichtet, nachdem Unsere Liebe Frau lange in schönen Gebeten voller Liebe und Herzensfreude gebetet habe, habe sie zu ihm gesagt: 'Geh im Frieden Gottes, mein Engel. Amen. Auf Wiedersehen'."

Botschaft vom 08.09.1981

"'Ich bitte euch nur darum, daß ihr mit Inbrunst betet. Das Gebet muß ein Teil eures Alltags werden, damit der wahre Glaube sich fest in euch verwurzeln kann'. Jakov beglückwünscht Unsere Liebe Frau zum Geburtstag: 'Das ist ein glücklicher Tag für mich. Was euch betrifft, so haltet fest am Glauben und am Gebet. Fürchtet euch nicht! Bleibt in der Freude, das ist mein Wunsch. Man soll euren Gesichtern die Freude ablesen können. Ich will Bruder Jozo weiterhin beschützen'."

Botschaft vom 07.09.1981

"Zu Ivan: 'Bekehrt euch, ihr alle, die ihr noch hier seid. Das Zeichen kommt, wenn ihr euch bekehrt habt'."

Botschaft vom 06.09.1981

"Zu Ivan: 'Bitte besonders sonntags, daß das Zeichen, die Gottesgabe, kommt. Betet inständig und beständig, damit Gott mit seinen großen Kindern Mitleid hat. Geh in Frieden, mein Engel. Gottes Segen begleite dich. Amen. Auf Wiedersehen!'"

Botschaft vom 05.09.1981

"Zu Ivan: 'Gottes Segen begleite dich. Amen. Auf Wiedersehen!'"

Botschaft vom 04.09.1981

"Ivanka und Marija machen sich Sorgen, weil sie nicht genug Zeit zum Beten haben; da sie ein technisches Gymnasium in Mostar besuchen, sind sie nur samstags und sonntags in Medjugorje. Sie wohnen bei Verwandten in Mostar.

"Es genügt, daß ihr betet. Kommt samstags und sonntags hierher. Dann erscheine ich euch allen."

Ivan fragt, wann Unsere Liebe Frau das Zeichen sende.

"Es wird am Ende der Erscheinung gegeben."

Ivan möchte wissen, wann.

"Ihr seid ungeduldig, meine Engel. Geh im Frieden Gottes.""

Botschaft vom 03.09.1981

"Jakov fragt, wann das angekündigte Zeichen eintreffe.

"Noch ein wenig Geduld!""

Botschaft vom 02.09.1981

"Vicka befragt die Jungfrau Maria wegen eines jungen Mannes, der sich erhängt hat.

"Satan hat sich seiner bemächtigt. Der junge Mann hätte es nicht tun sollen. Der Teufel trachtet nach der Herrschaft über die Menschen. Er reißt alles an sich, aber die Kraft Gottes ist größer, und Gott wird siegen."

Ivan möchte wissen, wie es ihm und seinen Freunden im Seminar ergehen werde.

"Ihr seid meine Kinder und werdet es immer sein. Ihr seid den Weg Jesu gegangen. Niemand kann euch daran hindern, den Glauben an Jesus zu verkünden. Man muß fest glauben.""

Botschaft vom 01.09.1981

"Sie wollen wissen, ob die übliche Festmesse zum Fest der Kreuzeserhöhung auf dem Berg Krizevac gefeiert werden solle.

"Ja, meine Engel."

Jakov erkundigt sich, ob es wahr sei, daß die Polizei um die Kirche herum Mikrofone eingerichtet hat.

"Nichts dergleichen. Das Volk soll beten und so lange wie möglich in der Kirche bleiben."

Ivan betet mit Unserer Lieben Frau, damit Jesus ihm in seiner Berufung helfe. Sie sagt:

"Geht im Frieden Gottes. Fürchtet euch nicht. Ich bin bei euch und wache über euch.""

Botschaft vom 31.08.1981

"Die Seher fragen, welches Fasten das beste sei.

"Ein Fasten bei Wasser und Brot."

Die Gottesmutter wiederholt:

"Ich bin die Königin des Friedens.""

Botschaft vom 30.08.1981

"Die Gottesmutter erscheint, und Vicka fragt, ob es wahr sei, daß die Gefängnistüren von allein wieder aufgehen, wenn Bruder Jozo in seiner Zelle eingeschlossen wird.

"Es ist wahr; aber niemand glaubt es."

Ivanka möchte wissen, wie es Mirjana geht:

"Mirjana ist traurig, weil sie allein ist. Ich zeige sie euch."

Und sie sahen Mirjana, die weinte.

Bezüglich der Jugendlichen, die den Glauben verraten:

"Ja, es sind viele."

Hinsichtlich einer Frau, die ihren Mann verlassen will, unter dem sie leidet:

"Sie soll bei ihm bleiben und das Leid annehmen. Auch Jesus hat gelitten."

Wegen eines kranken Jungen:

"Er leidet an einer sehr schweren Krankheit. Seine Eltern sollen fest glauben und Buße tun; dann wird der Kleine gesund."

Jakov bittet um das Zeichen.

"Noch ein wenig Geduld!"

Ivan möchte wissen, was im Seminar aus ihm wird.

"Sei ohne Furcht. Ich bin überall und jederzeit bei euch."

Er fragt, ob die Leute im Dorf fromm sind.

"Eure Pfarrei ist die eifrigste in der Herzegowina geworden. Dort zeichnen sich sehr viele durch ihre Frömmigkeit und ihren Glauben aus.""