Newsletter
Kontakt
Login

Alle bisherige Botschaften der Muttergottes

Sammlung der noch vorhandenen Botschaften, die die Muttergottes in Medjugorje gegeben hat.

Botschaften durchsuchen


Botschaft vom 15.11.1981

"Die in Bruder Jozos Zimmer erwartete Erscheinung findet nicht statt; Unsere Liebe Frau erscheint aber später in der Kirche und sagt, jemand habe in dem Zimmer eine Abhörvorrichtung aufgestellt. Bezüglich der Schwierigkeiten von seiten der Behörden sagt sie: 'Die Welt empfängt zurzeit große Gunsterweise von mir und meinem Sohn. Die Welt soll festes Vertrauen behalten'."

Botschaft vom 13.11.1981

"Unsere Liebe Frau zeigte den Sehern wunderbare Landschaften, in denen das Jesuskind spazierenging. Sie konnten es nicht wiedererkennen. Sie sang wieder das Lied, das sie bei der Erscheinung am 3. November 1981 gesungen hatte, und sagte: 'Das ist Jesus. Singt immer, wenn ich komme und gehe: Komm, komm zu uns, Herr'."

Botschaft vom 10.11.1981

"Gebt nicht nach. Bewahrt euren Glauben. Ich werde euch bei jedem Schritt begleiten."

Botschaft vom 09.11.1981

"Die Behörden verstärken ihren Druck gegen die Erscheinung: 'Habt keine Angst vor der Miliz. Fordert niemanden heraus. Seid zu jedermann höflich'."

Botschaft vom 08.11.1981

"Unsere Liebe Frau küßt ein Bild Johannes Pauls II.: 'Er ist euer Vater, der geistliche Vater aller'. Danach schauen die Kinder Pater Jozo im Gefängnis: 'Habt ihr gesehen, wie unser Pater Jozo für Gott kämpft?'"

Botschaft vom 06.11.1981

"Während der Erscheinung hatten einige Seher, darunter auch Marija, eine schreckliche, furchterregende Schauung der Hölle. Dann erschien wiederum Unsere Liebe Frau und sagte: 'Fürchtet euch nicht. Ich habe euch die Hölle gezeigt, damit ihr den Zustand derer kennt, die dort sind.'"

Botschaft vom 03.11.1981

"Die Jungfrau Maria stimmt das Lied "Komm, komm zu uns, Herr" an. Da singen die Seher mit, so wie es sehr regelmäßig der Fall ist. 'Ich bin oft auf dem Krizevac unter dem Kreuz, um zu beten. Jetzt bitte ich meinen Sohn, er möge der Welt ihre Sünden vergeben. Die Welt hat begonnen, sich zu bekehren.'"

Botschaft vom 02.11.1981

"Die Seher fragen die Gospa, warum sie ihnen einige Tage zuvor das Paradies gezeigt habe. 'Ich tat es, damit ihr sehen könntet, welches Glück die erwartet, die Gott liebt'. Am Leib verletzt und mit einer Dornenkrone auf dem Haupt, erscheint ihnen Jesus. 'Fürchtet euch nicht. Das ist mein Sohn. Seht, wie er gemartert wurde. Trotzdem war er in der Freude und ertrug alles in Geduld'. Darauf sagte Jesus zu ihnen: 'Seht mich an, wie ich verletzt und gemartert wurde. Trotzdem habe ich den Sieg errungen. Seid auch ihr, meine Engel, beharrlich im Glauben und betet, damit ihr siegt'."

Botschaft vom 01.11.1981

"Seid beharrlich. Betet. Viele haben begonnen, sich zu bekehren."

Botschaft vom 31.10.1981

"Die Gottesmutter zeigte den fünf Sehern ihre Freude, daß sie zusammengekommen waren; sie sagte ihnen, Pater Jozo werde nicht mehr als vier Jahre im Gefängnis bleiben. Als Antwort auf die Fragen um Dane Ljole sagte sie: 'Es gibt genug Täuschungen und Falschmeldungen'. Nachdem Unsere Liebe Frau den Sehern einen Teil des Paradieses gezeigt hat, sagt sie, sie sollten sich nicht fürchten und setzt hinzu: 'Das bekommen alle, die Gott treu sind'."

Botschaft vom 30.10.1981

"Jakov und Vicka fragen die Jungfrau Maria nach einem versiegelten Umschlag, den ihnen ein Parteimitglied zeigte, um zu sehen, ob sie lesen könnten, was darin geschrieben war; dann wolle man an die Erscheinungen glauben, wie dieser Vertreter der örtlichen Machthaber sagte. 'Antwortet nicht. Da wird euch übel mitgespielt. Es sind schon so viele Falschmeldungen verbreitet worden. Seht euch vor! Fahrt fort zu beten und zu leiden! Ich werde die Macht der Liebe erscheinen lassen'. Die Seher fragen Unsere Liebe Frau, wann die Weihnachtsmesse gefeiert werden solle. 'Sie soll zu Mitternacht gefeiert werden. Betet!' Zu Ivanka: 'Bete mehr. Die anderen beten und leiden mehr als du'. Zu den Sehern: 'Sagt den Jugendlichen, sie sollen sich nicht vom wahren Weg abbringen lassen. Sie sollen ihrem Glauben treu bleiben'."

Botschaft vom 29.10.1981

"Wegen der falschen Gerüchte, die die Kommunisten ausstreuen: 'Ihr, meine Engel, seht euch vor. Genug mit den Lügennachrichten, die verbreitet werden. Gewiß, ich werde barmherzig sein. Habt noch ein wenig Geduld. Betet!'"

Botschaft vom 28.10.1981

"Sie fragen sie, ob sie am Abend zuvor eine halbe Stunde lang auf dem Berg Krizevac erschienen sei. 'Ja, habt ihr mich denn nicht gesehen?' Und bezüglich des Feuers, das sich nicht verzehrte und von Hunderten von Menschen beobachtet werden konnte: 'Das Feuer, das die Gläubigen sahen, war übernatürlichen Ursprungs. Es ist eins der Vorzeichen für das große Zeichen'."

Botschaft vom 26.10.1981

"Die Gospa sagt lächelnd: 'Ihr fragt mich gar nicht mehr nach dem Zeichen. Fürchtet euch nicht. Es kommt ganz gewiß. Ich mache meine Verheißungen wahr; was euch angeht, so betet und haltet am Gebet fest'."

Botschaft vom 25.10.1981

"Sie fragen die Jungfrau Maria nach dem großen Licht, das drei junge Mädchen auf dem Heimweg nach der Messe gesehen haben. Im Inneren dieses Lichtes erschienen etwa fünfzig Gestalten. 'Das war eine übernatürliche Erscheinung. Ich war bei den Heiligen'."