Newsletter
Kontakt
Login

Alle bisherige Botschaften der Muttergottes

Sammlung der noch vorhandenen Botschaften, die die Muttergottes in Medjugorje gegeben hat.

Botschaften durchsuchen


Botschaft vom 23.08.1981

"Gelobt sei Jesus! Ich bin bis jetzt mit Ivan gewesen. Meine Engel, betet für dieses Volk. Meine Kinder, ich gebe euch Kraft. Ich werde sie euch immer geben. Ruft mich, wenn ihr mich braucht."

Botschaft vom 22.08.1981

"Pater Jozo hat nichts zu befürchten. Das alles geht vorbei."

Botschaft vom 17.08.1981

"Habt keine Angst. Ich wünsche, daß ihr froh seid und daß diese Freude an euren Gesichtern abzulesen ist. Ich werde Pater Jozo beschützen."

Botschaft vom 08.08.1981

"Tut Buße! Festigt euren Glauben durch Gebet und die Sakramente."

Botschaft vom 07.08.1981

"Die Jungfrau Maria bittet die Kinder, um 2 Uhr morgens auf den Berg Krizevac zu kommen und zu beten; dort oben sagt sie zu ihnen:

"Man soll für die Sünder Buße tun.""

Botschaft vom 06.08.1981

"Die Priester möchten wissen, ob du einen besonderen Namen hast?"

"Ich bin die Königin des Friedens und der Versöhnung."

Botschaft vom 02.08.1981

"Maria sieht die Gottesmutter in ihrem Zimmer; Unsere Liebe Frau bittet sie und vierzig weitere Personen:

"Geht alle zusammen auf die Wiese von Gumno. Es wird ein großer Kampf entbrennen. Ein Kampf zwischen meinem Sohn und dem Satan. Die Menschenseelen sind der Einsatz."

Auf dem Feld sagt die Jungfrau Maria:

"Hier können mich alle berühren."

Die von den Sehern geführten Anwesenden berühren die Gottesmutter. Manchmal erscheint auf Marias Gewand ein Fleck, nachdem jemand sie berührt hat. Darauf sagte einer: "Wir wollen alle beichten gehen, um uns zu reinigen.""

Botschaft vom 01.08.1981

"Sie fragen sie, was sie möchte, daß sie später tun sollen.

"Es wäre gut, wenn ihr Priester und Ordensschwestern würdet. Aber nur, wenn ihr selbst es wollt. Ihr müßt es selbst entscheiden.""

Botschaft vom 29.07.1981

"Die Erscheinung findet in Vickas Zimmer statt. Sie befragen die Jungfrau Maria wegen einer Kranken.

"Sie wird gesund. Sie soll fest glauben."

Die Seher fragen sie, ob sie sie küssen könnten.

"Ja. Geht im Frieden Gottes.""

Botschaft vom 27.07.1981

"Die Seher bitten die Jungfrau Maria, einige Gegenstände zu segnen. Sie segnet mit den Worten:

"Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

Sie fragen wiederum wegen des Zeichens.

"Ihr dürft es bald erwarten. Wenn ich euch das Zeichen gebe, werde ich euch weiterhin erscheinen. Ich komme um 23.15 Uhr. Geht im Frieden Gottes."

Die Seher haben eine Schauung des leidenden Jesus: Unter der Dornenkrone ist sein Gesicht voller Blut.

"Meine Engel, ich sende euch meinen Sohn Jesus, der um seines Glaubens willen gefoltert wurde. Doch hat er alles ertragen. Auch ihr, meine Engel, sollt alles ertragen!"

Die Gospa beglückwünscht die Seher, denn sie liebt ihre Stimmen, wenn sie singenund beten.

"Es ist schön, euch zuzuhören; macht so weiter. Habt um Jozo keine Angst.""

Botschaft vom 25.07.1981

"Nach mehreren Fragen hinsichtlich der Kranken antwortet die Gospa:

"Gott helfe uns allen!""

Botschaft vom 24.07.1981

"Die Seher stellen weitere Fragen nach den Kranken.

"Ohne den Glauben ist nichts möglich. Diejenigen, die fest glauben, können gesund werden.""

Botschaft vom 22.07.1981

"Gelobt sei Jesus! Viele Menschen haben sich bekehrt, und einige unter ihnen hatten seit fünfundvierzig Jahren nicht mehr gebeichtet, nun aber tun sie es. Geht im Frieden Gottes."

Botschaft vom 21.07.1981

""Gelobt sei Jesus!"

Wie üblich bitten die Kinder erneut um ein Zeichen, und die Gospa antwortet bejahend. Sie wollen wissen, wie lange sie sie besuchen werde.

"Meine Engelchen, die Leute werden sogar dann nicht glauben, wenn ich ein Zeichen ergehen lasse. Viele werden nur herkommen und sich verbeugen. Doch das Volk soll sich bekehren und Buße tun."

Dann fragen sie nach den Kranken, und sie erwidert, daß sie auf Heilung hoffen dürfen, wenn sie einen festen Glauben haben. Beim Abschied sagt die Gospa wie immer: "Geht im Frieden Gottes.""

Botschaft vom 01.07.1981

"Wieder bitten die Seher die Jungfrau Maria um ein Zeichen. Unsere Liebe Frau schien mit einem Kopfnicken zuzustimmen:

"Adieu, meine lieben Engel!""