Newsletter
Kontakt
Login

Alle bisherige Botschaften der Muttergottes

Sammlung der noch vorhandenen Botschaften, die die Muttergottes in Medjugorje gegeben hat.

Botschaften durchsuchen


Botschaft vom 04.03.1982

"Bezüglich einer Frau, die keine Kinder hatte: 'Sie soll fest glauben. Gott, der allen zur Hilfe kommt, wird auch ihr helfen. Seid geduldig, meine Engel, habt vor nichts Angst; ich stehe euch bei und behüte euch. Wenn ihr irgendeine Schwierigkeit habt, dann ruft mich, und ich komme sofort und helfe euch mit meinem Rat, um die Schwierigkeit nach bestem Vermögen zu beseitigen. Geht in Frieden, meine Engel, auf Wiedersehen!'"

Botschaft vom 02.03.1982

"Unsere Liebe Frau lächelt zu zwei großen Papstbildern, die eine Frau aus Osijek mitgebracht hat, und sagt: 'Dieser ist euer Vater, meine Engel'. Dann sprach sie das "Vaterunser" und sagte beim Abschied: 'Macht die Türe richtig auf, folgt der Messe andächtig! Geht im Frieden Gottes, meine Engel! Wenn ihr um einer gerechten Sache wegen leidet, wird euch das um so reicheren Segen bringen'."

Botschaft vom 01.03.1982

"'Seid alle glücklich, und mein Segen begleite euch auf Schritt und Tritt!' Die kommunistischen Behörden verstärken den Druck. Sie verbieten jetzt unter anderem die Zusammenkünfte der Gebetsgruppen und verhören die Mitglieder. Dazu sagt die Gottesmutter den Sehern: 'Es ist besser, wegen der Behörden vorerst mit den Gebets- und Meditationstreffen auszusetzen. Nehmt sie später, wenn es möglich ist, wieder auf'."

Botschaft vom 28.02.1982

"Seid Tomislav sehr dankbar; er führt euch so gut. Geht im Frieden Gottes, meine Engel."

Botschaft vom 25.02.1982

"'Seid mutig und standhaft. Habt vor nichts Angst. Betet und achtet nicht auf die anderen'. Wegen Bruder Jozos: 'Habt keine Angst um ihn'."

Botschaft vom 23.02.1982

"Die Seher fragen, ob ein bestimmter Mensch noch lebe: 'Fragt so etwas nicht mehr! Ich weiß, wie es um jeden Kranken steht. Ich werde ihm helfen, soweit es in meiner Macht steht. Ich will meinen Sohn bitten, über jedem seine Barmherzigkeit walten zu lassen'."

Botschaft vom 21.02.1982

"Seid einträchtig, streitet nicht und seid nicht unordentlich. Meine Engel, ich gebe euch Aufmerksamkeit, ich führe euch einen sicheren Weg."

Botschaft vom 19.02.1982

"Hört bei der heiligen Messe aufmerksam zu. Benehmt euch ordentlich und schwatzt nicht während der heiligen Messe."

Botschaft vom 16.02.1982

"Vicka berichtet, sie habe die Jungfrau Maria nie traurig gesehen. Sie lächelt immer, und ihr Gesicht ist stets fröhlich und heiter. 'Satan sagt nur, was ihm paßt, er mischt sich in alles ein. Seid ihr, meine Engel, dazu bereit, alles zu ertragen. Hier wird noch viel geschehen. Laßt euch von ihm nicht überrumpeln'."

Botschaft vom 14.02.1982

"Die Seher sind glücklich, weil vier von ihnen beisammen sind. 'Seid untereinander wie Brüder und Schwestern. Streitet euch nicht. Den Satan gibt es wirklich. Er will nur zerstören. Was euch betrifft, so betet und seid beharrlich im Gebet. Niemand kann euch etwas anhaben'."

Botschaft vom 13.02.1982

"Für die bei der Erscheinung anwesenden Seminaristen: 'Durch das Gebet erreicht man alles'."

Botschaft vom 12.02.1982

"'Seid ruhiger und ausgeglichener. Sondert euch nicht von den anderen Kindern ab. Vertragt euch, benehmt euch gut und seid fromm!' Wenn die Jungfrau Maria betet, hält sie die Hände gekreuzt, wenn sie spricht, breitet sie sie aus und hebt sie zum Himmel empor."

Botschaft vom 11.02.1982

"Meine Engel, betet und seid standhaft! Der Feind soll in nichts über euch Macht gewinnen. Seid mutig. Geht im Frieden Gottes, meine Engel. Auf Wiedersehen!"

Botschaft vom 10.02.1982

"Jakov und Vicka stellen Unserer Lieben Frau einige Fragen, und sie antwortet ihnen. Sie berichten, Unsere Liebe Frau habe das Glaubensbekenntnis sehr gern und ziehe es den anderen Gebeten vor. Sie sagen, sie hätten sie nie glücklicher gesehen als bei diesem Gebet. Die Botschaft Unserer Lieben Frau: 'Betet, betet. Man muß fest glauben, regelmäßig beichten und auch kommunizieren. Das ist die einzige Rettung'."

Botschaft vom 09.02.1982

"Betet für alle Kranken. Glaubt fest. Ich werde helfen, soweit es in meiner Macht steht. Ich will meinen Sohn Jesus bitten, ihnen zu helfen. Das Wichtigste ist jedoch ein unerschütterlicher Glaube. Viele Kranke meinen, es genüge, hierher zu kommen, um sofort geheilt zu werden. Manche von ihnen glauben nicht einmal an Gott und noch weniger an die Erscheinungen, verlangen aber trotzdem Hilfe von der Gospa!"