Newsletter
Kontakt
Login

Medjugorje hat mein Leben verändert

Jean Azar kommt aus dem Libanon. Er war im Jahre 2002 zum ersten Mal in Medjugorje. Damals durchlebte er eine sehr schwere Zeit in seinem Leben. Mehrmals hatte er einen Selbstmordversuch gemacht und in Medjugorje bekam er die Gnade der Heilung. „Gott hat durch die Gottesmutter mein Herz berührt und seither gehe ich mit Ihr. Viele Dinge haben sich in meinem Leben verändert, ich wurde ein viel besserer Mensch, seit ich die Botschaften der Gospa lebe und sie jeden Tag betrachte. Hier habe ich vor meinen Augen mein ganzes Leben gesehen, wie es gewesen ist, von Kindheit an bis ins reife Alter und ich sah auch, dass die Gnade Gottes bei mir ist. Mit nur einem Jahr verlor ich meinen Vater und mit dreieinhalb Jahren war ich Zeuge vom Tod meiner Lehrerin, welche inmitten des Hofes von einer explodierenden Bombe getötet wurde. Das hat mich gezeichnet für mein ganzes Leben. Jetzt aber sehe ich, dass Gottes Gnade über allem waltet und sie ist sehr groß. Ich bin Gott für die Gnade dankbar, dass ich jedes Jahr hierher kommen kann. Ich kann der Gospa nicht genug danken, dass sie mich jeden Tag näher zu ihrem Sohn bringt“, sagt Jean und er fügt noch hinzu, dass ihm seine Schwester diese Pilgerreise empfohlen hat, weil sie schon viel über Medjugorje gelesen hat.
„Als sie bemerkte, dass ich in einer sehr schlechten Verfassung war, empfahl sie mir, daß ich versuchen soll, hierher zu kommen. Das wollte ich aber nicht. Ich erwiderte, dass die Gospa überall ist, warum sollte ich nach Medjugorje gehen, um geheilt zu werden. Als ich aber das Buch, das sie mir gab, gelesen hatte, war ich berührt. Ich habe dann beschlossen, nach Medjugorje zu kommen, aber zuvor habe ich der Gospa einen Brief über mein Leben geschrieben und ich stellte ihr viele Fragen. Bei meiner ersten Pilgerfahrt wurden mir alle Fragen beantwortet“, sagte Jean.

Quellennachweis: www.medjugorje.hr
2012