Newsletter
Kontakt
Login

In Medjugorje fühlt man großen Frieden

Der Priester Sean Parson kommt aus England. In diesen Tagen ist er zum vierten Mal in Medjugorje. Diesmal ist er mit noch drei Pilgern gekommen. Von der Erscheinungen in Medjugorje hat von seiner Tante, der geistlichen Schwester, gehört, was ihn dann auch inspirierte, diesen Ort zu besuchen. Vier Jahre nach dem ersten Besuch ging er dann ins Priesterseminar. Zur Königin des Friedens kommt er immer wieder mit seinen Eltern.
Hochwürden Parson legte uns sein Zeugnis ab: „ Einige Wochen nach meiner Priesterweihe, kam ich wieder nach Medjugorje. Hier fühlte ich einen großen Frieden,  eine große Freude beim Feiern der hl. Messe und beim Hören der hl. Beichte. Es ist einfach herrlich die Erfahrungen der Pilger bei der hl. Beichte zu hören und dass sich ihre Herzen verändert haben. Wenn sie an diesen Ort kommen, wollen alle das Sündhafte in ihrem Leben ablegen und sich Jesus zuwenden. Die Pilger lesen die Botschaften der Gottesmutter, eigentlich lesen wir sie ja alle, wie weit wir sie dann leben, ist eine andere Frage. Jeder sollte sich zu einem Leben nach den Botschaften entschließen, wozu uns die Gottesmutter ja unermüdlich einlädt, besonders aber, dass wir das Rosenkranzgebet in die Mitte unseres Lebens stellen und uns so bekehren."

Quellennachweis: www.medjugorje.hr
17. Mai 2013