Newsletter
Kontakt
Login

Nachdem die jugoslawische kommunistische Regierung im Jahr 1950 die Franziskaner von der Insel verjagte und das Kloster in ein Hotel umgewandelt haben, gab die kroatische Regierung im Jahr 2003 die Insel ihren Eigentümern, der Franziskaner-Provinz Hl. Hieronymus aus Zadar, zurück. Diese verpachtete 2005 das Kloster und die Insel Badija auf 99 Jahre der Herzegowinischen Franziskaner-Provinz mit dem Ziel, hier geistliche und geistlich-rekreative, karitative und kulturelle Programme im Geiste des Evangeliums Christi und des hl. Franziskus von Assisi durchzuführen.
Auch ist das Kloster auf der Insel Badija ist sehr eng mit der Spiritualität von Medjugorje verbunden.

Franziskanerkloster auf der Insel Badija

Badija ist eine der größten Inseln im Korčulanischen Archipel in der Nähe der Stadt Kročula (20 Minuten Bootsfahrt vom korčulanischen Hafen). Mit ihrer Fläche von 0,97 km2 (kleiner als 1 km2) zählt sie laut Definition zu den kleinen Inseln, ist aber gleichzeitig das größte Inselchen Kroatiens. Erwähnt wird Badija erstmals 1368 als Insel des Heiligen Petrus (Scoleum sancti Petri). Die Franziskaner siedelten sich im Jahr 1392 hier an. Den Namen Badija erhielt sie nach dem Kloster (lat. Abbatia – Abtei), das am Übergang vom 15. ins 16. Jahrhundert errichtet wurde. Die heutige Kirche ist ein Renaissance-Werk, und das monumentale Kloster errichteten korčulanische Meister im 15. und 16. Jahrhundert. Das Kloster hat verschiedene Änderungen erfahren. 1909 wurde es erweitert und angebaut. Nach der Befreiung (2. Weltkrieg) mussten es die Franziskaner unter dem Druck der Kommunisten verlassen. 1950 wurde es zu einem Sportzentrum und Erholungsheim umgestaltet.

Franziskanerkloster Maria Himmelfahrt

Das Franziskanerkloster Maria Himmelfahrt liegt auf der Insel Badija bei Korčula. Der Komplex besteht aus dem Klosterteil, der Kirche „die Muttergottes der Barmherzigkeit“, mit dem Claustrum und der Heilig-Kreuz-Kapelle. Der Adeligen-Rat Korčulas schenkte die Insel 1394 dem Vikariat der Franziskaner aus Bosnien. Das Kloster, das sie erbauten, wurde zum Glaubens-, Kultur- und Bildungszentrum.
Nach dem II. Weltkrieg im Jahr 1950 verjagte die jugoslawische kommunistische Regierung die Franziskaner von der Insel und wandelte ihr Kloster in ein Hotel um. Die Kirche und Kapelle wurde ein Lebensmittellager. Die sakralen Objekte ließ man verkommen und die Wohnräume wurden zu verschiedenen Zwecken genutzt. Die kroatische Regierung gab im Jahr 2003 die Insel ihren Eigentümern, der Franziskaner-Provinz Hl. Hieronymus aus Zadar, zurück. Mit dem Vertrag vom 23.08.2005 verpachtete die Provinz des Hl. Hieronymus auf 99 Jahre das Kloster und die Insel Badija der Herzegowinischen Franziskaner-Provinz. Auf Wunsch der Franziskaner der Provinz des Hl. Hieronymus wurde Badija mit dem Ziel verpachtet, hier geistliche und geistlich-rekreative, karitative und kulturelle Programme im Geiste des Evangeliums Christi und des hl. Franziskus von Assisi durchzuführen.

Pläne der Klosterrenovierung

Ein Installationsdetail
Arbeit gibt es genug...

Wie kommt man zur Insel Badija

Das Inselchen Badija erreicht man auf verschiedene Weise:
Die Autobahn Zagreb – Dubrovnik über Split endet im Augenblick in Ploče. Von dort setzen Sie Ihre Fahrt auf der Adria-Magistrale in Richtung Dubrovnik fort. Dabei fahren Sie kurzzeitig über das Territorium von Bosnien-Herzegowina (Neum), wo Sie sich wahrscheinlich einer Zollkontrolle unterziehen müssen. In Ston biegen Sie ab auf die Pelješac-Straße (Richtung Orebić/Korčula). Nach 65 km angenehmer Fahrt durch herrliche Landschaften der Halbinsel Pelješac, wo sich magische Ausblicke auf das Adriatische Meer und auf die Weinberge öffnen, kommen Sie in Orebić an. Von Orebić fährt eine Fähre nach Dominče, einem kleinen Ort auf der Insel Korčula, 1 km vom Inselchen Badija entfernt. Das moderne Fährschiff braucht nur 10 Minuten für die Strecke Orebić – Dominče und verfügt über eine ausreichende Kapazität, so dass es selten vorkommt, dass ein Auto es nicht schafft, sich einzuschiffen. Von Korčula setzt man mit einem Boot auf Badija über.
Wenn Sie die Autobahn in Vrgorac verlassen, können Sie die Fähre nehmen, die von Ploče nach Trpanj auf der Insel Pelješac fährt. Die Überfahrt von Ploče nach Trpanj dauert auf dem großen, klimatisierten Fährschiff nur 55 Minuten. Von Trpanj bis Orebić sind es nur 21 km.
Eine weitere Möglichkeit ist die regelmäßige Fährlinie von Split nach Vela Luka auf Korčula. Der nächste Flughafen ist Dubrovnik. Er befindet sich im Ort Čilipi südlich der Stadt Dubrovnik und ist etwa 130 km von Orebić entfernt. Dubrovnik ist in den Sommermonaten sehr gut mit allen europäischen Metropolen verbunden.
Zwischen Orebić und Korčula verkehren kleine Passagierschiffe, die jede volle Stunde von Orebić nach Korčula und zurück fahren. Die Fahrt Orebić – Korčula dauert 10 Minuten. Badija ist mit Korčula durch eine regelmäßige Passagierschiffslinie verbunden, die von der östlichen Anlegestelle ablegt.

Google-Suche über die Insel:
maps.google.com/maps

Zweck der Klosterrenovierung

Der Wunsch aller Franziskaner ist, Badija zu erneuern und es wieder zu einem Exerzitienhaus - geistlichen und kulturellen Zentrum zu machen. Dabei sollen auch die Bedürfnisse der Touristen, die die Insel besuchen, nicht vernachlässigt werden. In letzter Zeit wurden archäologische Forschungen angestellt sowie konservatorische Elaborate und Projekte für die Erneuerung des Klosters erstellt. In den vergangenen Jahren wurde das Dach erneuert und mit den Arbeiten im Inneren des Klostergebäudes begonnen. Außer an der Erneuerung der Gebäude soll auch an der Erhaltung und Pflege der Naturschönheiten der Insel gearbeitet werden.
Die Geschichte der Insel Badija, die Schönheit ihrer Gebäude und der sie umgebenden Natur machen Badija mit den künftigen geistlich-erholsamen Programmen zu einem einzigartigen kulturellen und geistlichen Zentrum, einschließlich der Spiritualität von Medjugorje, durch die Millionen von Gläubigen wieder zu Gott gefunden haben und in denen die Liebe zur Seligen Jungfrau Maria, der Gospa, wiedererwacht ist.

Zukunft

Einen eventuellen Gewinn aus den Mieten für die Nutzung von Teilen der Insel Badija haben die Patres durch ein Referendum zur franziskanischen-solidarischen Nutzung bestimmt: Neben den Kosten für die Instandhaltung und Unterhaltung der Räumlichkeiten für die dort ständig wohnenden Patres und ihren Gästen, würden die Einnahmen an arme Familien und Studenten gehen, sowie für verschiedene karitative Zwecke, für katholische Missionen in Afrika, für die Unterstützung von Patres und Gläubigen in Albanien, für die Erneuerung des Klosters der Provinz und nicht zuletzt für die Ausbildung und das Studium junger Franziskaner Patres verwendet werden. Wir sind überzeugt, dass die so geplante Zukunft Badijas eine Pflichtschuldigkeit gegenüber den Jahrhunderten der Anwesenheit der Benediktiner und Franziskaner auf der Insel ist und der Treue zu den christlichen und franziskanischen Idealen, sowie eine gute Grundlage für die Zusammenarbeit mit allen Menschen guten Willens sind.

Bankverbindung

FRANJEVACKI SAMOSTAN UZNESENJA MARIJINA BADIJA
IBAN: HR42 2340 0091 1102 2092 7
SWIFT CODE: PBZGHR2X
PRIVREDNA BANKA ZAGREB

Hinweis einer deutschsprachigen Organisation

In unserer deutschen Sektion " Familie von Medjugorje" im Patenschaftswerk "Medunarodno Kumstvo Djetetu Herceg-Bosne" von Pater Jozo Zovko OFM betreuen wir seit langen Jahren schon das Projekt Badija durch Spenden, da Badija nach Wiederherstellung auch als neue Ferieninsel für unsere bedürftigen Kinder dienen soll (Wir haben die Insel  mit dem leeren Klostergebäude direkt nach der Rückgabe an die Franziskaner mehrfach mit unserer FvM-Pilgergruppe besucht). Es besteht also auch die Möglichkeit, Spenden auf unser deutsches Konto (s.u.) zu überweisen, so dass für den Einzelnen keine Auslandsgebühren anfallen.

Medunarodno Kumstvo Djetetu Herceg-Bosne
Internationale Geistliche Patenschaften
Für Kinder in Bosnien-Herzegowina
- Familie von Medjugorje -
Verantwortlich für Deutschland:
Radegund Jung, Bahnhofstr. 5, D-52159 Roetgen
Tel: 02471-2368 * Fax: 02471-2366
e-mail: FamilieMedjugorje(Bitte entfernen)@gmx(Bitte entfernen).net
Spendenkonto: Deutsche Bank Aachen
BLZ: 390 700 24 * Konto-Nr: 133 266 702
BIC/SWIFT: DEUT DE DB390
IBAN: DE 50 390 700 240 133 266 702