Login 

Armen- und Krankenhilfe

Pater Marinko Sakota, Ortspfarrer von Medjugorje, stellte bei der 22. Internationalen Begegnung der Veranstalter von Pilgerreisen, Gebetsgruppen und Karitativgruppen im März 2015 in Medjugorje den Seher Jakov vor und erwähnte, dass er sehr aktiv in der Pfarrei arbeitet, indem er Menschen hilft, die in Not sind – sei es in der Pfarrei Medjugorje oder in der Umgebung. Es war sein Wunsch zu helfen. Durch seine Sensibilität deckt er einen großen Teil der Armen- und Krankenhilfe in und außerhalb der Pfarrei bis nach Bosnien ab. Als zum Beispiel die großen Überflutungen waren, hat er sich sehr engagiert. Pater Marinko dankt Jakov von ganzem Herzen dafür.

Dazu sagte der Seher Jakov:
"Pater Marinko hat gesagt, dass ich nun in der Pfarrei arbeite, wo ich eine Aufgabe habe oder besser eine Mission erfülle, bedürftigen Menschen zu helfen. Es ist aber nicht so, dass nur ich diesen Menschen helfe, sondern diese Menschen helfen sehr oft mir. Durch das, was uns gegeben ist – die Gaben, mit denen Gott uns beschenkt hat – vergessen wir sehr oft die Bedürftigen. Versteht mich bitte nicht falsch, wenn wir von Bedürftigen sprechen, geht es nicht nur darum, Geld oder Nahrung zu geben, sondern wir müssen auch mit diesen Menschen sprechen, sie zum Lächeln bringen, ihnen die Hand reichen, jeden Menschen als unseren Bruder annehmen. Ich rufe euch auf, ihr bringt so viele Pilger nach Medjugorje: Helft uns mit euren Gebeten, damit wir durchhalten in dieser Mission, und wenn ihr eine Möglichkeit habt, den Menschen materiell zu helfen wäre dies sehr schön."

Quellennachweis: Zeitschrift der Gebetsaktion Schweiz vom April 2015

Das Büro für Armen- und Krankenhilfe befindet sich im alten Gebäude gegenüber dem Pfarrhaus in Medjugorje.