Newsletter
Kontakt
Login

27. internationales Jugendfestival 2016 in Medjugorje - Zusammenfassung

Das 27. internationale Jugendfestival findet vom 01. bis 06. August 2016 in Medjugorje statt. Das diesjährige Treffen steht unter dem Thema „Barmherzigkeit"

Freiwillige Helfer

In den letzten Jahren wirkten beim Jugendfestival in Medjugorje Jugendliche und Pfarrangehörige der Pfarrei als freiwillige Helfer mit, so auch in diesem Jahr wieder. Zdravka Šego, die Vorsitzende der Jugendbewegung „Frama“ in Medjugorje sprach in Radio MIR Medjugorje darüber: „Mehr als 140 Jugendliche verschiedener Altersgruppen wirken beim Jugendtreffen als freiwillige Helfer in der Organisation mit. Wir berieten vorher, wie unser Programm aussehen sollte. Wir wollen für Ordnung rund um die Kirche sorgen, Priestern zur Seite stehen, T-Shirts mit dem Slogan des Festivals verkaufen, und die Gebete der Jugendlichen aufschreiben. Ebenso werden Tanzanimationen von uns angeboten. Ehemalige Mitglieder der „Frama“ wirken auch beim internationalen Chor mit, der auch in diesem Jahr das Programm musikalisch begleiten wird. Es gibt 120 ältere und 70 jüngere Freiwillige“, erläuterte Zdravka Šego abschließend.

Aufzeichungen der Vorträge, Predigten etc. vom Festival

 Sobald uns die Video-Aufzeichnungen vorliegen, veröffentlichen wir sie auf dieser Seite.

Grußworte von Kardinal Schönborn

Auch in diesem Jahr richtet Kardinal Christoph Schönborn aus Wien ein Grußwort an die Teilnehmer des Festivals:

Liebe jungen Schwestern und Brüder, nach den wunderbaren Tagen des Weltjugendtages mit dem hl. Vater, Papst Franziskus in Krakau, an denen auch ich teilgenommen hatte, freue ich mich in besonderer Weise, euch in Medjugorje meine Grüsse zu senden! Wieder habt ihr euch in so großer Zahl entschlossen, dem Ruf der Gottesmutter zu folgen. Ihr erlaubt es Ihr, euch zu Jesus zu führen. In diesem Heiligen Jahr der Barmherzigkeit könnt ihr, Ihr und Ihrem Sohne alles vorbringen, alles, was euch belastet, was euch schmerzt, worin ihr euch verstrickt habt oder wo ihr gefallen seid, alles, was euch gelungen ist und was euch Freude macht. NICHTS kann uns von der Liebe Christi trennen, die alles Verstehen übersteigt. Ich bitte euch, denkt daran: Jesus liebt DICH wirklich! Er kennt  und versteht DICH  und nimmt DICH fest in seine Arme.  Die Gottesmutter ist auch deine Mutter und schaut auf dich! Mögen euch diese Tage zum Segen gereichen! Betet für unseren lieben Vater Papst Franziskus!
Euer Kardinal Schönborn

Montag, den 01. August 2016

Pater Miljenko, Provinzial der franziskanischen Provinz in der Herzegowina, feierte mit dem Ortspfarrer Pater Marinko Sakota und über 350 Priester in Konzelebration die Eröffnungsmesse. Pater Miljenko begrüßte neben den anwesenden Jugendlichen auch alle, die auf dem Weg nach Medjugorje sind und im Stau stehen oder an der Grenze auf Abfertigung warten (mehr zur Eröffnung).
Sensationell! - Über 350.000 User weltweit, darunter 122.500 Zuschauer aus dem deutschsprachigen Raum, waren ab dem Rosenkranzgebet live mit dabei.
Ja, Medjugorje steht in diesen Tagen ganz im Zeichen der Jugend.

Weltweit verfolgten über 350.000 User das Treffen der Jugend per Internet:
Deutsch 122.500, Kroatisch 6.800, Koreanisch 5.500, Russisch 28.700, Slowakisch 21.400, Chinesisch: Mandarin 8.700 und Cantonese 7.900, Englisch 21.000, Italienisch 27.000, Französisch 18.400, Spanisch 11.200, Polnisch 19.200

Eine Livestimme aus Medjugorje:
"10 000 fröhliche Gesichter heute beim Beginn des Jugendfestivals, tolle Atmosphäre... , 350 konzelebrierende Priester - HAMMER Band aus 20(!) Nationen.
Soo ein Friede.. Achtsamkeit untereinander... Kein Müll etc. auf dem Gelände.. auffallend für so eine Veranstaltung“

Dienstag, den 02. August 2016

Bereits schon um 6 Uhr in der Frühe pilgerten die Jugendlichen, den Rosenkranz betend, zum Erscheinungsberg. Danach folgten Morgengebet, Katechesen und Zeugnisse. Nach Abschluss der Heiligen Messe erhielt jeder Teilnehmer zur Kreuzverehrung eine Kerze. Das Licht wurde von einer zur anderen Person weitergegeben, somit entstand ein Lichtermeer mit über 10.000 leuchtenden Kerzen - eine ergreifende Stimmung! (Kommentar der Livestimme aus Medjugorje)

Weltweit verfolgten über 412.200 User das Treffen der Jugend:
Deutsch 162.500, Kroatisch 83.100, Koreanisch 5.500, Russisch 25.600, Slowakisch 17.300, Chinesisch: Mandarin 4.700 und Cantonese 4.100, Englisch 31.500, Italienisch 25.300, Französisch 26.000, Spanisch 9.600, Polnisch 17.000

Vorträge vom Tag:
Das Morgengebet leitete Pater Stanko Cosic, Medjugorje.
In einem Videoclip sprachen Jugendliche über das Thema zur Barmherzigkeit.
Pater Damir Stojic sprach über die Liebe Gottes zu uns Menschen; über den Barmherzigen Vater und seinen Verlorenen Sohn (Lukas 15) - "Der Verlorene Sohn" schon hundertmal gehört, aber heute ganz neu und wundervoll erschlossen.
Pater Boris Barum aus Frankreich hat ein Sabbatjahr in Medjugorje verbracht. Sein Thema war seine Bekehrung und sein Weg zu Gott.
Dr. Csokay Andras aus Ungarn ist Arzt und berichtet über seine Bekehrung, über die schweren Stunden seines Lebens und über den Tod seines Sohnes. Eine Gottesbegegnung beendete sein zügelloses Leben und durch das regelmäßige Gebet des Rosenkranzes erlebte er eine Erneuerung in seiner Ehe sowie in seinem Berufsleben.
Annie und Thierry Mazetier sprachen über ihre Bekehrung. Annie litt sehr unter den Verletzungen durch den sexuellen Missbrauch eines Familienmitgliedes. Sie erzählte von ihrem Weg der Heilung, der für sie vor dem Allerheiligsten begann.
Massimo Di Bernardo ist Sänger des internationalen Chors. Er gaben Zeugnis über sein Leben.

Privatbotschaft an die Seherin Mirjana Soldo am 2. August

Die Muttergottes schenkte uns während des Festivals eine Botschaft durch die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo:
„Liebe Kinder! Ich bin zu euch, unter euch, gekommen, damit ihr mir eure Sorgen gebt, damit ich sie meinem Sohn darbringe, damit ich Fürsprache halte bei Ihm für euer Wohl. Ich weiß, dass jeder von euch seine Sorgen hat, seine Versuchungen, deshalb rufe ich euch mütterlich auf, kommt an den Tisch meines Sohnes. Er bricht das Brot für euch, Er gibt sich euch selbst, Er gibt euch Hoffnung; von euch sucht Er mehr Glauben, Hoffnung und Frohmut. Er sucht euren inneren Kampf gegen Egoismus, Verurteilungen und menschliche Schwächen. Deshalb, sage ich als Mutter: Betet, denn das Gebet gibt euch die Kraft für den inneren Kampf. Mein Sohn als Kleiner erzählte mir oft, dass mich viele lieben und Mutter nennen werden. Ich, hier unter euch, fühle die Liebe. Ich danke euch. Gemäß dieser Liebe bitte ich meinen Sohn, dass keiner von euch, meinen Kindern, nach Hause zurückkehrt, so wie er gekommen ist; dass ihr so viel Hoffnung, Barmherzigkeit und Liebe mitnehmt, so dass ihr meine Apostel der Liebe sein werdet, die mit ihrem Leben bezeugen, dass der Himmlische Vater die Quelle des Lebens ist und nicht des Todes. Liebe Kinder, erneut bitte ich euch mütterlich, betet für die Auserwählten meines Sohnes, für ihre gesegneten Hände, für eure Hirten, dass sie meinen Sohn mit so viel Liebe wie möglich verkünden und so die Bekehrungen bewirken. Ich danke euch."
Aus dem Kroatischen ins Deutsche übersetzt von Vikica Dodig, Marija Vasilj und Schwanhild Heintschel-Heinegg.

Mittwoch, den 03. August 2016

 

Mittelpunkt war auch an diesem Tage die Hl. Messe um 19 Uhr, die Pater Ivan Penavić, Primiziant, Franziskaner der Provinz Herzegowina mit 446 Priestern feierte. Prediger war Pater Ivan Ike Mandurić, Jesuit aus Kroatien. 416.200 Zuschauer verfolgten die Feier per Lifestream.
Nach der Hl. Messe fand die Prozession der Jugend durch den Ort in Form eines Herzens statt. Im Anschluss war Anbetung Jesu im Allerheiligsten Sakrament des Altares. Zahlreiche Priester gaben auch an diesem Tage Gelegenheit zur Hl. Beichte.

„Trotz 10 000 jungen Menschen ist es hier soo friedlich, lieblich... ruhig... respektvoll... achtsam“ (Stimme vor Ort)

Weltweit verfolgten über 416.200 User das Treffen der Jugend per Internet:
Deutsch 165.200, Kroatisch 77.600, Koreanisch 7.200, Russisch 27.200, Slowakisch 21.400, Chinesisch: Mandarin 3.900 und Cantonese 3.100, Englisch 29.800, Italienisch 30.500, Französisch 27.100, Spanisch 8.400, Polnisch 14.800

Vorträge vom Tag:
Das Morgengebet leitete P. Marinko Sakota, mitgestaltet wurde es vom Seher Jakov.
Die Betrachtung des heutigen Tagesevangeliums (Matthäus 15,21-28) stand im Mittelpunkt des Gebetes. Wir sollen in die Stille eintauchen, wie es der Verlorene Sohn getan hat - zu uns kommen. Gott wird uns verwandeln, wenn wir uns wie eine Blume für ihn öffnen. Durch das Gebet und Fasten brauchen wir keine Angst vor der Zukunft zu haben.
Im Anschluss in einem kurzen Videoclip folgten Zeugnisse von Jugendlichen, wie sie Werke der Barmherzigkeit erlebt haben.
P. Ike Manduric arbeitet in Zagreb auf eine besondere Art und Weise mit Jugendlichen zusammen. Sein Thema waren die Werke der Barmherzigkeit. Er rief dazu auf, nicht von dem finanziellen Reichtum Opfer zu geben, sondern wir sollen für die Anderen unsere Zeit und Kraft aufopfern, auch wenn wir selbst am Limit sind. Die Barmherzigkeit ist Liebe. Gott möchte, dass wir von unserer Persönlichkeit und Existenz den anderen etwas geben. Jesus gab sich am Kreuz für uns hin. Er lebte in Armut und tat Werke der Barmherzigkeit. Das Leben für den nächsten hingebend.
Robert und Nada Rukavina sind seit 21 Jahren zusammen und 16 Jahre verheiratet. Sie haben 9 Kinder und das 10 ist unterwegs. Sie organisieren Pilgerfahrten für Familien, welche aus den verschiedensten Ländern kommen. Robert beschreibt die Ehe als eine Mission, in der man kämpfen muss. Das Rosenkranzgebet bringt den Frieden und die Barmherzigkeit und führt uns näher zu Gott.
Familie Rasic (Marijana und Josef) sind eine der Familien, die an den Pilgerfahrten für Familien, organisiert von Robert Rukavina, teilgenommen haben. Sie haben zwei Kinder. Nach mehreren Schicksalsschlägen und massiven Eheproblemen, haben sie in Medjugorje durch die Erneuerung ihres Ehegelübdes ihre Ehe gerettet.
Marijine Ruke (Mariens Hände) - Seher Jakov sprach über seine Arbeit im Armenbüro und stellte die Organisation Mariens Hände vor. Wir sollen durch Werke den anderen Helfen, wenn es nur ein gemeinsames Gebet mit den Mitmenschen ist.
Francesco Vaiasuso gab ein Zeugins wie er aus der Sklaverei der Bessenheit, sowie einer schweren Krankheit befreit wurde.
Zeugnis eines Chormitglieds

Donnerstag, den 04. August 2016

Livestimme vor Ort:
- ehemalige Drogenabhängige haben Jesus gefunden und machen gerade Party; Party für IHN - Halleluja

Bei der Feier der Heiligen Messe konzelebrierten 406 Priester.
Weltweit verfolgten über 438.800 User das Treffen der Jugend per Internet:
Deutsch 171.600, Kroatisch 75.300, Koreanisch 6.900, Russisch 31.500, Slowakisch 28.700, Chinesisch: Mandarin 4.200 und Cantonese 3.700, Englisch 27.500, Italienisch 31.600, Französisch 28.400, Spanisch 11.500, Polnisch 17.900

Vorträge vom Tag:
Das Morgengebet wurde von Pater Stanko Cosic, unter der Mitgestaltung der Seherin Marija Pavlovic-Lunetti, geleitet. Er sagte den Jugendlichen, sie sollen auf die Mutter Gottes schauen und uns von ihr führen lassen.
Im Anschluss folgte ein kurzer Clip, in dem Festivalteilnehmer zu Wort kamen
P. Ciril Cus gab sein Zeugnis über seine Berufung. Er kommt aus einem schwierigen Elternhaus, sein Vater war Alkoholiker. P. Cus wollte die Kirche verlassen und sich sogar mehrmals das Leben nehmen. Er begann regelmäßig den Rosenkranz zu beten. Er vertraute auf Jesus und übergab sich ganz in seine barmherzigen Hände. Er lernte seinem Vater zu vergeben und entdeckte seine Berufung zum Priestertum.
Gemeinschaft Majka Krispina
Die Gemeinschaft wirkt seit 15 Jahren in Medjugorje. Sie kümmern sich um schwangere Frauen, die in Not sind. Die Betreuung erfolgt sowohl aus Ordensschwestern und Laien.
P. Marijan Stingl besuchte während seines Studiums zum Bauingenieur, zusammen mit seinem Bruder, das Jugendfestival in Medjugorje. Dort legte Gott ihm den Wunsch ins Herz Priester zu werden. Nach einer einjährigen Kampf trat er ins Priesterseminar ein.
Gemeinschaft Cenacolo
In einer kurzen Einführung erzählten die Mitglieder der Gemeinschaft wie ihr Tagesablauf, vorallem in Medjugorje, strukturiert ist. Dort haben sie die Möglichkeit ihren Tag mit dem Gang auf dem Erscheinungsberg zu beginnen und vor der Muttergottes in Stille zu verweilen.
Die Jugendlichen gaben ihr Zeugnis, wie sie von ihrer Sucht losgekommen sind und mit Jesus ihr Leben ganz neu beginnen konnten.
Katharina aus Bulgarien wuchs ohne ihre Eltern auf. Sie lebte bei ihren Großeltern, geriet in die Drogenabhänigkeit. Sie lernte durch eine Begegnung mit Mutter Elvira und der Gemeinschaft Cenacolo einen Weg kennen, wie sie ihren Eltern vergeben kann.
Lorenzo aus Italien war drogenabhängig. Die Mitglieder der Gemeinschaft zeigten ihm, wie er durch das Gebet der Sucht entkommen kann.
Am Schluß sprach ein Priester der Gemeinschaft über den Weltjugendtag, über die Jugend etc. und rief zum Gebet für die Gemeinschaft auf.
Heilige Messe mit P. Marijan Stingel und einer Predigt von P. Ciril Cus

Freitag, den 05. August 2016 - Geburtstag der Gottesmutter

Livestimme vor Ort:
- wenn man über den Kirchplatz läuft und bedenkt, dass es weltweit keinen Ort gibt, an dem mehr gebeichtet wird, ist das schon ein ganz besonderes Gefühl.
HALLELUJA AMEN gelobt seien Jesu & Maria Amen!
- das Zeugnis gerade von "Goran" war der Knaller!!! Wir haben soo gelacht und gestaunt - unbedingt an- bzw nachschauen!!
Ferdi
- Goran war wirklich der Hammer!! Kurz zu Tränen gerührt und dann - gemeinsam mit der Übersetzerin - gelacht. Wirklich toll. Er war so unten und nun... Ein Wunder. Halleluja!! Und auch wie er die Begegnung mit seinem Vater beschrieb... Beeindruckend...
Susanne
- super Stimmung, tolle Lieder... und eine ganz innige Begegnung mit dem HERRN - wir kommen nächstes Jahr wieder!
Herzliches Vergelt's Gott all den Helfern hier in Medjugorje - Ihr seid eine Wucht!!

Die Abschlussmesse wurde von Pater Petar Komljenovic geleitet, gepredigt hat Pater Antonio Sakota.
Neben den beichthörenden Priestern feierten 388 Priester in Konzelebration die Heilige Messe mit.

Weltweit verfolgten über 516.300 User das Treffen der Jugend per Internet:
Deutsch 204.600, Kroatisch 117.900, Koreanisch 6.600, Russisch 30.200, Slowakisch 31.100, Chinesisch: Mandarin 3.900 und Cantonese 3.100, Englisch 32.600, Italienisch 29.700, Französisch 24.200, Spanisch 12.800, Polnisch 19.600

Vorträge vom Tag:
Das Morgengebet, unter der Leitung von P. Marinko Sakota, stand ganz im Zeichen des heutigen Tagesevangeliums (Mt 16,24-28). Er verglich das Wort Gottes mit einem Samen, der immer über die gleiche Beschaffenheit verfügt. Aber unsere Herzen sind oft nicht offen, nicht bereit, das Wort Gottes aufzunehmen. Sie sind steinig, hart oder wie Unkraut. Wenn wir in unserem Herzen keinen Frieden haben, können wir das Wort unseres Gegenübers nicht verstehen.
Nach dem Gebet kamen Teilnehmer des Festivals, via Video, zu Wort, und gaben ein kurzes Zeugnis, wie sie die göttliche Barmherzigkeit erlebt haben.
P. Antonio Sakota ist für die Jugendarbeit im Bistum Mostar zuständig. In einer beeindruckenden Katechese rief er die Jugendlichen dazu auf, barmherzig zu sein.
Die Organistation Mary´s Meals stellte ihre Arbeit vor und erzählte von ihren aktuellen Projekten. Jimmy aus Haiti gab ein Zeugnis. Ohne Mary´s Meals, wäre er auf die schiefe Bahn geraten und hätte keine Chance auf ein normales Leben gehabt.
Goran Curkovic wurde in Split geboren. Er verlor seine Mutter sehr früh. Durch diesen Schicksalsschlag geriet er auf die schiefe Bahn. Er begann zu stehlen um seine Drogensucht zu finanzieren. Er nahm Heroin und gab sich dem Alkohol hin. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie und einem missglückten Selbstmordversuch, begann sich sein Leben nach einem Besuch in Medjugorje schlagartig zu verändern.
Diakon Elio Alvarenga ist Leiter der katholischen Hochschule in Honduras. Sie trägt den Namen "Maria, König des Friedens". Elio Alvarenga stammt aus sehr ärmlichen Verhältnissen. Mit 27 erwarb er seinen ersten Doktortitel. Er ist verheiratet und hat 8 Kind.
Pater Petar Komljenovic wurde am 25. Juni 2016 zum Priester geweiht. Mit kurzen und bewegenden Worten erzählte er von seinem Weg zum Priestertum.
Die Abschlussmesse wird von Pater Petar Komljenovic geleitet, Pater Antonio Sakota hält die Predigt.

Gebetsleinwand

Während des gesamten Gebetstreffens der Jugend konnten die Teilnehmer auf einer großen Leinwand (100 m) ihre Gebetsanliegen, Dankgebete oder eine andere gute Meinung aufschreiben.
Auch in diesem Jahr hat die Gemeinschaft Cenacolo die Leinwand vorbereitet, die am Freitag, 05. August, am letzten Tag, in die Hl. Messe gebracht und dort zum gemeinsamen Gebet verwendet wurde.