Newsletter
Kontakt
Login

21. internationales Jugendfestival 2010 in Medjugorje - Zusammenfassung

Das 21. internationale Jugendfestival stand unter dem Thema: Guter Lehrer, was muss ich tun, um das ewige Leben zu bekommen?“ (Mk 10,17).
Über 600 Priester und zwischen 55 und 60.000 Pilger haben in Medjugorje an diesem großen Treffen der Jugend vom 01. bis 06. August teilgenommen.

Wir haben Ihnen die Vorträge, Lieder sowie unsere Berichterstattung zusammengestellt:

Sonntag, 1. August 2010 - Eröffnung

Videos vom Tag:

  1. Vorstellung der verschiedenen Nationen
  2. Begrüßung durch den Ortspfarrer Pater Petar
  3. Eröffnungsmesse - 1. Teil mit Provinzial Pater Dr. Ivan Sesar
  4. Eröffnungsmesse - Predigt
  5. Eröffnungsmesse - 2. Teil
  6. Anbetung

Unter wehenden Fahnen stellen sich Jugendliche von 69 Nationen mit kurzen Sätzen vor. Viva Jesus i Regina da la Pace, we love Jesus and Mary sind die Sätze, die am häufigsten fallen und verbreiten damit die Begeisterung, die so viele andere mitreist. Wir sind gespannt!
Nach der Vorstellung der verschiedenen Nationen verbreiten die Weltjugendtagslieder von Sydney 2008 "Halleluja" und Denver 1993 "We are one body" eine besondere Stimmung des Friedens. (Wir werden diese beiden Lieder besorgen und ins Netz stellen.)

Während tausende von Jugendlichen diesen Lieder folgen, beginnt gerade zum Sonnenuntergang  Pater Ivan Sesar, dem Provinzial und ehemaligen Pfarrer von Medjugorje mit 340 konzelebrierenden Priestern, die Hl. Messe mit  "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes. Amen!"

Während bei der Vorstellung der Nationen die Jugendlichen noch begeistert die Fahnen schwenkten und jeweils Beifall klatschten, sind jetzt tausende von Jugendliche vor dem ausgesetzten Allerheiligsten bei der Abendanbetung in der absoluten Stille.

Montag, 2. August 2010

Videos vom Tag:

  1. Morgengebet
  2. Don Damir Stojic, Salesianer aus der Herzegowina, Thema: Theologie des Leibes
  3. Sr. Samuela Muhova aus der Slowakei erzählt über ihre Berufung
  4. Selena aus Alaska ist Mitarbeiterin des "Internationalen Theologischen Institutes" in Österreich, gegründet von Papst Johannes Paul II.
  5. Bischof Msgr. Domenico Sigallini, Verantwortlicher der Weltjugendtage im Vatikan
  6. Pater Ljubo, Franziskanerpater Zagreb und langjähriger Kaplan in Medjugorje
  7. Silvia Buso aus Padua hat in Medjugorje körperliche und seelische Heilung erfahren
  8. Pfarrer Rene Luk, aus Frankreich erzählt über seine Jugendarbeit
  9. Hl. Messe Teil 1, bis Predigt
  10. Hl. Messe Teil 2, mit Anbetung

11.00 Uhr - Don Damir Stojic, Salesianer aus der Herzegowina spricht zu den Jugendlichen über die Theologie des Leibes und wird mit großem Jubel von ihnen empfangen.
Er führt sie so ein: "Ich habe schöne Füße und zeigt am Altar seine Füße. Wenn jemand euch fragt, ist euer Körper schön, dann werdet ihr wahrscheinlich rot und denkt an jeden möglichen Mist. Die Welt heute sagt euch, euer Körper ist gut. Sie sagt euch, euer Körper ist das Zentrum. Wir kommen aus einer negativen Sicht, dass unser Körper Instrument zur Sünde ist. Leider stimmt es, dass wir nicht ohne unseren Körper sündigen können.
Johannes Paul II sagt, die Frau mit ihrem Körper ist lebendige Botschaft Gottes. Der Mann mit seinem Körper ist lebendige Botschaft Gottes. Wie können wir die Theologie mit unserem Leib verbinden? Jesus erlöste in seinem Leib am Kreuz die Menschheit. Hiermit wird unser Leib zum Instrument unseres Heils."

Dienstag, 3. August 2010

Videos vom Tag:

  1. Morgengebet
  2. Mark Lenihen aus Irland, ehemliger IRA-Kämpfer
  3. Ivana und Philipp
  4. Pater Svetozar Kraljevic mit Burschen der Gemeinschaft Barmherziger Vater
  5. Prof. Giulio Fante, Italien, über das hl. Grabtuch von Turin
  6. Johannes Michael aus Slowenien ist Komponist des Liedes "Gospa majka moja"
  7. Silva und Ivo Doljak aus Kroatien, Thema: ihre eigene Beziehung zu Gott
  8. Kaplan Rainer Herteis, ist erblindet und erzählt über seine Berufung
  9. Abendmesse mit Prozession

10.00 Uhr - Mark Lenihen aus Irland, ehemliger IRA-Kämpfer. Nach langen Jahren im Gefängis trifft er in Medjugorje den britischen Soldaten, welcher zur selben Zeit in Nordirland an der Front gegen ihn gekämpft hat. Sie liegen sich in den Armen und versöhnen sich.
Mark endet seinen Vortrag mit einem kleinen Gebet, welches er immer wieder betet: "Herr, heute beginne ich von Neuem!"

11.15 Uhr - Ivana und Philip aus Zagreb geben Zeugnis über die Reinheit vor und in der Ehe. Sie sprechen über den Schlüssel des Geheimnisses, wie man erfolgreich sein kann: Eine persönliche, freundschaftliche Beziehung eines jeden zu Jesus. Der einzige Platz für einen Dritten in einer Ehe gehört Jesus.

Gemeinschaft Barmherziger Vater

11.20 Uhr - Ein Junger Mann aus der Gemeinschaft des Barmherzigen Vaters in Medjugorje gibt Zeugnis. Diese Gemeinschaft wurde von Pater Slavko (gest. 2000) gegründet und dann von Pater Svetozar übernommen. Die Aufgabe der Gemeinschaft ist es, junge Männer von jeglichen Süchten zu befreien. Hauptsächlich von Drogen, Alkohol und Spiel. Der Junge beendet sein Zeugnis mit zwei wertvollen Sätzen:

  1. Ich habe gelernt Freund zu sein. Früher geschah alles nur aus Interesse.
  2. Wenn Gott an erster Stelle ist, ist alles Andere auch an der richtige Stelle.

16.10 Uhr - Johannes Michael aus Slowenien berichtet über seine erste Pilgerfahrt. Er spricht über eine Familie Vasilj und wie sie für ihn die erste Begegnung mit der Liebe der Gospa war. Er gibt sein Zeugnis auf kroatisch und hat auch ein Marienlied auf kroatisch komponiert, nämlich: Gospa maika moja, Kraljica Mira. Maria meine Mutter, Königin des Friedens ..., das jeder Medjugorje-Pilger kennt.

17.15 Uhr - Rainer Herteis, ein deutscher Priester, gesund geboren, aber mit 25 Jahren erblindet. Er ist medizinisch nicht heilbar, möchte aber wieder sehen. Man rät ihm: “Wende Dich an Gott, für ihn ist alles möglich.“ Sein Wunsch wird nicht erfüllt, er erhält dafür viel schöneres und wertvolleres.

  1. Er betet für die Augen und erfährt: Gott ist mein Vater. Er hat mich lieb.
  2. Er betet für die Augen und erfährt: Jesus heilt viele um sich, mich nicht. Er erfährt, Jesus lebt.
  3. Er betet für die Augen und erfährt: Sein Herz wird erfüllt mit Freude und Frieden. Seine Frage warum? Antwort: Der Hl. Geist lebt.

Das ist der Sinn seines Leidens: Gott kennenlernen als liebenden Daddy, Jesus kennenlernen, der Wunder tut. Den Hl. Geist kennenlernen, der als Feuer vom Himmel fällt. Gott nutzt Kreuz und Leiden um zu schenken, was wir sonst nie erfahren hätten, nämlich Gott und seine Liebe. 1997 macht Herteis eine Wallfahrt nach Medjugorje und hat einen neuen Traum: Katholischer Priester zu werden.

Mittwoch, 4. August 2010

Videos vom Tag:

  1. Morgengebet
  2. Sr. Elvira, Gründerin der Gem. Cenacolo
  3. Don Massimo, Begegnung mit der Gem. Cenacolo und Sr. Elvira
  4. Ehepaar Zvonka und Gregor Kristic, Mitglieder des Chors von Cenacolo
  5. Don Stefano, Priester der Gemeinschaft
  6. Jennifer aus Amerika, Ordensschwester der Gemeinschaft Cenacolo
  7. Cinzia und Marco geben Zeugnis über ihr "neues Leben"
  8. Ursula Herberg aus Deutschland, Heilung
  9. Pfr. Boris aus Frankreich
  10. Albrecht Graf Brandenstein-Zeppelin, Thema: Das Wesen von Mann und Frau

9.00 Uhr - Sr. Elvira 73 gründete 1983 die Gemeinschaft Cenacolo für ehemalige Drogenabhängige. Mittlerweile hat sie 57 Häuser auf der ganzen Welt. "Lächelt!" sagt sie. Zu viele Menschen sind hoffnungslos und traurig. Wir jungen müssen lächeln. Sie fühlt sich jung. Ihr Herz fließt über vor Liebe, deren Quelle der Vater ist. Gekennzeichnet von Altzheimer beendet sie: Ich liebe euch, ich kann nicht mehr reden, nur wie ein Kind. So bin ich jetzt.

11.15 Uhr - Schwester Jennifer von der Gemeinschaft Cenacolo kam vor 10 Jahren nach Medjugorje, um die Maske ihres Lebens loszuwerden. Sie kam aus Californien und wollte leben oder sterben. Sie bat um Hilfe und die Gottesmutter schenkte ihr Schwester Elvira. Sie sah mich an und fragte: möchtest du leben? Jenifer begann zu weinen und dies war der Beginn ihrer Geschichte mit Jesus. Früher dachte sie nur an sich, aber in der Gemeinschaft mit den Anderen lernte sie an die Anderen zu denken.

Donnerstag, 5. August 2010

Videos vom Tag:

  1. Pfarrer René Luc, Frankreich
  2. Ehepaar Roberta und Stefano aus Italien, jahrelang kinderlos
  3. Natalia Belavia aus Russland spricht über ihre Erfahrung mit Medjugorje
  4. Vesna und Kresimir Mandic mit 8 Kindern, Nähe Mostar, sprechen über Familie
  5. Pite Kim (Bebe genannt) aus Korea ist Solosänger im Chor von Medjugorje und gibt Zeugnis
  6. Pater Toni, in Australien geboren, ist jetzt Franziskanerpater in der Herzegowina. Er spricht über seine Erfahrungen in Medjugorje
  7. Hee Ah ist Pianistin und Sängerin aus Korea, 103 cm groß und hat nur 4 Finger
Kardinal und Sr. Elvira

Zum Jugendfestival erhielten österreichische Pilger ein SMS ihres Kardinals:
Ihnen und allen, die auf dem Weg nach Medjugorje sind meine herzlichen Grüße und Segenswünsche. Ich begleite Euch mit dem Gebet und dem Herzen und wünsche allen die Liebe und Nähe der Muttergottes, Freude am Gebet und eine gute Beichte und Stärkung im Glauben. Betet und bittet auch für mich. Gott segne Euch überreich. Ich freue mich wieder von Euch zu hören.
Euer Kardinal Christoph Schönborn

9.30 Uhr - René Luc, eine französischer Priester spricht bei seinem neuerlichen Vortrag über die magische Formel was zu tun ist, das ewige Leben zu gewinnen.

  1. Lerne die Sprache der Sternschnuppe (die Zeichen Gottes in Deinem Leben)
  2. Trete beständig in die Pedale
  3. Trinke viel Wasser (Gebet)

16.45 - Hee Ah ist mit 1,03 m die kleinste Pianistin er Welt. "Gott ist die Liebe. Diskriminiert nie diejenigen, die anders aussehen!" Sie hat nur 2 Finger an jeder Hand. Sie klagt nicht über die 3 fehlenden Finger, sondern dankt Gott jeden Tag für die 2 Finger die sie hat.

Freitag, 6. August 2010

Das 21. Internationale Jugendfestival zum Thema: Guter Lehrer, was muss ich tun, um das ewige Leben zu bekommen?“ (Mk 10,17) wurde heute morgen  um 5.00 Uhr mit einer Hl. Messe auf dem Kreuzberg beendet. Tausende von Pilgern nahmen daran teil.
Die Straßen und Plätze leeren sich. Es ist offensichtlich, dass viele Jugendliche beim Packen in ihren Unterkünften sind, sich noch eine Zeit der Stille gönnen oder bereits die Heimreise angetreten haben. Aber immer noch spürbar ist die besondere Stimmung, die uns die ganzen Tage hindurch begleitet hat.
Mehr als 560 Priester und zwischen 55 und 60.000 Pilger haben in Medjugorje an diesem großen Treffen der Jugend teilgenommen. Die Stimmung war überwältigend!

Von Kardinal Schönborn haben uns weitere Grüße erreicht:
Welche Freude Grüße aus dem geliebten Medjugorje zu erhalten. Wie sollten wir der Gospa nicht danken für so viele Jugendliche, die bei ihr Schutz und Schirm suchen und sich von ihr zu Jesus, ihrem Sohn, führen zu lassen.
Der hl. Pfarrer von Ars stehe den 560 Priestern besonders bei. Der Herr segne Euch alle.
Euer Kardinal Christoph Schönborn

Online-Shop

Alle Vorträge des Festivals können im KathShop online bestellt werden.

Videoaufnahmen in Medjugorje durch: