Newsletter
Kontakt
Login

Der Heilige Stuhl ernannte eine internationale Kommission für Medjugorje

Der Heilige Stuhl hat durch die Kongregation für Glaubenslehre eine internationale Kommission erstellt, die das Phänomen von Medjugorje untersuchen wird. Das verlautete die Presseagentur des Hl. Stuhls am 17. März 2010. Die Kommission wird unter dem Vorsitz von Kardinal Camillo Ruini stehen. Weitere Mitglieder dieser Kommission sind einige Kardinäle, Bischöfe, Fachleute und Sachverständige.
Bei der Konferenz für Presseangelegenheiten im Vatikan erklärte der Vorsitzende der Presseagentur des Hl. Stuhls, Pater Frederico Lombardi, dass die genannte Kommission mit Diskretion arbeiten und ihre Resultate nach lang andauernder Arbeit der Kongregation für Glaubenslehre vorlegen wird. Dieselbe Nachricht teilte der Apostolische Nuntius für Bosnien- Herzegowina, Erzbischof Alessandro D`Errico, im Auftrag des Staatssekretärs des Hl. Stuhls, Kardinal Tarcisius Bertone, den Bischöfen der Bischofskonferenz für Bosnien-Herzegowina mit. Nuntius D'Errico übermittelte diese Nachricht auch den Gläubigen am Ende einer Eucharistiefeier in der Kathedrale „Maria, Mutter der Kirche“ in Mostar.
Der Provinzial der Franziskaner der Provinz Herzegowina, Pater Dr. Ivan Sesar, sagte in der Erklärung, die er übermittelte, unter anderem: „Für uns ist das keine Überraschung. Wir freuen uns über diese Nachricht und wir sind zu jeder Art von Zusammenarbeit bereit. In Medjugorje geschieht nichts im Geheimen, alles ist öffentlich und zugänglich. Jeder, der guten Willens ist und Interesse am Phänomen Medjugorje hat, kann sich persönlich davon überzeugen, was dort geschieht. Was die herzegowinische Franziskanerprovinz, besonders auch die Pfarre, die dieser Provinz anvertraut ist, betrifft, sind wir absolut offen für jede Art von Zusammenarbeit. Wir sind bereit, ihnen bei ihrer Arbeit zu helfen und ihnen die Informationen zu geben, die sie von uns verlangen.“

17. März 2010