Newsletter
Kontakt
Login

Neubau für die Burschen der Gemeinschaft des Barmherzigern Vaters

Gemeinschaft "Barmherziger Vater"

In der Gemeinschaft "Barmherziger Vater" wird ein neues Haus gebaut. Der Neubau für die Burschen wurde notwendig, da die Zahl der Drogenabhängigen ständig zunimmt und nicht genügend Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Geplant ist, die Küche und Essraum, sowie Büroräume und Besprechungsräume in den Neubau zu verlegen.

Auftritt der Gemeinschaft "Barmherziger Vater" beim Jugendfestival 2009 in Medjugorje.

Beide Häuser der Gemeinschaft des barmherzigen Vaters.
Links das Haus mit Speiseraum, Küche und Besprechungsraum. Im großen Haus sind die Schlafräume, die Kapelle und die Schreinerei.

Bisherige Gebäude:
Links das Haus mit Speiseraum, Küche und Besprechungsraum. Im großen Haus sind die Schlafräume, die Kapelle und die Schreinerei.

 

 

Die Einweihung des Hauses in Gromiljak bei Kiseljak hat stattgefunden:
Am Samstag, den 20. Juni 2009, feierte die Gemeinschaft ein wichtiges Ereignis: An diesem Tag wurde in Gromiljak bei Kiseljak ein neues Haus eröffnet, das vierte Haus dieser Gemeinschaft.
Um 11 h wurde in der Pfarrkirche „Maria Namen“ eine heilige Messe zelebriert, die Don Pero Brkic, der Leiter der Caritas der Erzdiözese Vrhbosna, feierte. Konzelebriert haben Pater Svetozar Kraljevic, Pfarrer Marinko Stantic und Hochwürden Jozef Pavlekovic. Bei dieser Gelegenheit wurde nach der hl. Messe das neue Haus feierlich geweiht. An dieser Feier nahmen viele Eltern und Freunde der Gemeinschaft teil. Zur Zeit wohnen im Haus in Gromiljak 9 junge Männer. Don Pero betonte, dass die Gemeinschaft „Milosrdni otac“ für die Insassen des Hauses nun Mutter und Vater ist und dass der Erzbischof von Vrhbosna, Kardinal Vinko Puljic, die Initiative zur Gründung dieses Hauses ergriffen hat, vor allem deswegen, weil die Drogenabhängigkeit unter der Jugend ständig zunimmt. Pater Svetozar und Don Pero setzten dieses Projekt  fort. Pater Svetozar Kraljevic, der Leiter  der Gemeinschaft „Milosrdni otac“ sagte: „Diese Gemeinschaft ist nur ein kleiner Tropfen im weiten Meer, aber sie ist ein Zeichen der Hoffnung, ein kleiner Schritt als Zeichen dafür, dass die Kirche die Tragödie der heutigen Gesellschaft und Kultur nicht ignorieren will, vielmehr muss sie sich um das Wohl aller kümmern.“

 

Mutterdorf - derzeitige Projekte

Kindergarten "Hl. Teresia von Lisieux"

Das Dach des Kindergarten "Hl. Teresia von Lisieux" ist undicht und muss erneuert; es dringt bereits Feuchtigkeit in die Räume ein.
Der Kindergarten wird von 120 Kinder aus Medjugorje besuchen, der von den Franziskanischen Schulschwestern geleitet wird. Er ist ins Mutterdorf eingegliedert, damit die Vorschulkinder des Mutterdorfes nicht isoliert aufwachsen.

Lesen Sie mehr über das Mutterdorf und deren Arbeit:

Beschreibung der Aktivitätsbereiche