Newsletter
Kontakt
Login

Mary´s Land in Deutschland

Neu-Ulm: Am vergangenen Freitag, 27. Januar 2017 fand die deutschlandweit erste Vorstellung von Mary’s Land mit 3 ausgebuchten Sälen im Neu-Ulmer Dietrich Theater statt. An die 1.000 Kinobesucher ließen es sich nicht nehmen, bei der deutschen Erstausstrahlung mit dabei zu sein und übertrafen dabei bei weitem die Erwartungen des eigens dafür gegründeten Arbeitskreises um Hubert Liebherr und Peter Späth, der dieses Event nach Neu-Ulm holte.

Entgegen anderen Kinofilmen hat Mary’s Land ein eigenes Vertriebskonzept, wonach Interessierte und Begeisterte den Film in ihr regionales Kino bringen können, sodass der Film dort gespielt wird wo er gefragt ist. Neu-Ulm konnte sich dazu das Vorrecht der Preview sichern und schickte die Zuschauer in Mary’s Land in der Aufmachung eines mitreißenden Agententhrillers auf die Suche nach keinem Geringeren als Gott selbst und einer Frau, die sogenannte Mutter, die an abgelegenen Orten operiert und sich „unbedeutend wirkenden Personen“ zeigt.

Bei dieser außergewöhnlichen Fahndung, die in Form einer emotionalen Dokumentation erfolgt, befand sich der Zuschauer in Kürze inmitten der zentralen Wallfahrtsorte und wurde Zeuge, wie Agent Cotelo als des „Teufels Advocat“ Personen auf Zahn fühlt, die nach ihrer persönlichen Begegnung mit Gott einen eindrucksvollen Lebenswandel vollzogen haben.

Eine dieser Personen ist Amada Rosa Pérez, ein ehemaliges kolumbianisches Topmodel, das nach tiefer Verzweiflung und Depression im Film Zeugnis von ihrer ganz persönlichen Erfahrung von Gottes Wirken gibt und „den Frieden fand, den sie so sehr gesucht hatte“.

Alles dreht sich um die entscheidende Frage: „Was, wenn es doch kein Märchen ist?“

Eigens zu dieser Vorstellung ist Amada Rosa Pérez nach Deutschland gereist und gab zusammen mit Weihbischof Wörner aus der Diözese Augsburg in der anschließenden Podiumsdiskussion tiefe und sehr bewegende Gedanken und Erfahrungen zum Film und ihrem ganz persönlichen Erleben von Gott.

Die sichtlich bewegten Zuschauer wurden so über den Film hinaus an die vielleicht alles entscheidende Frage herangeführt: „Existiert Gott und wenn ja, wie kann ich ihn erfahren?“

Welche Antwort die Zuschauer für sich erfahren haben oder erfahren werden, wird uns wohl in den meisten Fällen nicht offenbar werden. Gewiss ist aber, dass Mary’s Land auf sehr authentische, charmante, auch witzige und zugleich packende Weise das Zeug hat, die Herzen zu öffnen und Horizonte eröffnen die bislang unentdeckt blieben.

In dieser Hinsicht ist Mary’s Land ein großartiger Film, der wohl in vielen Herzen über die Sendezeit hinaus andauern wird und damit „ganz großes Kino“ ist, so das Zitat eines begeisterten Kinobesuchers.

Insgesamt war die Preview von Mary’s Land in Neu-Ulm eine sehr gelungene Auftaktveranstaltung, von der aus nun der Film in ganz Deutschland Verbreitung finden soll, so der Wunsch des Aktionskreises.

Die eigentliche Premiere findet am 9. & 10. Februar in München statt und freut sich über den Regisseur und zugleich Filmdarsteller Juan Manuel Cotelo als Special Guest. Weitere Kinovorstellungen in unterschiedlichen Regionen, sind bereits auf der Homepage www.maryslandfilm.com aufgeführt. Dort finden sich auch alle Informationen für den Filmverleih von Mary’s Land in’s persönliche Wunschkino.

#marysland

Fotos von der Vorabpremiere finden Sie hier.