Newsletter
Kontakt
Login
Hl. Papst Joh. XXIII.

Papst Johannes XIII.

Johannes XXIII. (Wikipedia) (bürgerlich: Angelo Giuseppe Roncalli), geb. 25. November 1881 in Sotto il Monte, Provinz Bergamo, Lombardei, verstorben am 3. Juni 1963 in der Vatikanstadt. Er war der 261. Papst der Heiligen Römischen Kirche. Nach dem Tod des Papstes Pius XII. wurde Roncalli am 28. Oktober 1958 zum Papst gewählt, die Einsetzung war am 4. November 1958. Am 3. Juni 1963 endete seine Amtszeit mit dem Tod. Johannes XXIII. wird auch der „Konzilspapst“ oder wegen seiner Bescheidenheit und Volksnähe im Volksmund il Papa buono („der gute Papst“) genannt. Er wurde am 3. September 2000 von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen. Sein Gedenktag in der römisch-katholischen Kirche ist der 11. Oktober.
Seine und die Heiligsprechung von Johannes Paul II. fand am 27. April 2014 durch Papst Franziskus in Rom statt.

Neben den 10 Geboten der Gelassenheit, die von ihm stammen, werden wir immer wieder einen Tagesimpuls von ihm veröffentlichen:

Video

Hl. Papst Johannes XXIII. Eine Dokumentation von Marco Roncalli (Großneffe des Papstes) - ein sehenswerter Film.

Zitate, Berichte, Zeugnisse etc.

Der gütige Papst Johannes XXIII.
„Papa Giovanni“ nennen die Italiener ihn immer noch liebevoll.
Johannes XXIII. war ein Papst für alle Menschen. Auch wenn es ihm westliche Politiker während des Kalten Krieges übel nahmen, dass er den Schwiegersohn und die Tochter des damaligen sowjetischen KP-Chefs Chrustschtow emfing, die beide im Obersten Sowjet saßen, ließ er sich nicht davon abhalten, sie zu segnen. Er sagte ihnen: „Sie sind Atheisten. Aber sicher nehmen Sie den Segen eines alten Mannes für Ihre Kinder an?“ Und am Ende der Begegnung segnete er auch das Paar selber und sagte mit seiner unendlichen Güte: „Das war nur ein kleiner Segen. Ein so kleiner Segen kann nicht weh tun..."

 

Der sel. Papst Johannes XXIII. hat den hl. Josef sehr verehrt:
“Als man mich ohne all mein Verdienst zum Papst wählte, mich, den Sohn eines armen Pächters, dachte ich daran, mich Josef zu nennen. Glaubt mir, ich hätte es gern getan, aber dieser Name ist für einen Papst nicht üblich, darum musste ich darauf verzichten. Umso glücklicher bin ich, dass Josef einer meiner Vornamen ist, und ich bin sicher, dass der Nährvater Jesu nicht nur mir an seinem Ehrentag Gottes Segen er­flehen wird, sondern allen, die auf seinen Namen getauft sind.”

Die 10 Gebote der Gelassenheit
"Nur für heute werde ich ein genaues Programm aufstellen. Vielleicht halte ich mich nicht genau daran, aber ich werde es aufsetzen. Und ich werde mich vor zwei Übeln hüten: vor der Hetze und vor der Unentschlossenheit."
"Nur für heute werde ich etwas tun, wozu ich keine Lust habe. Sollte ich mich in meinen Gedanken beleidigt fühlen, werde ich dafür sorgen, dass niemand es merkt."
"Nur für heute werde ich eine gute Tat vollbringen - und ich werde es niemandem erzählen."
"Nur für heute werde ich größten Wert auf mein Auftreten legen und vornehm sein in meinem Verhalten: Ich werde niemanden kritisieren; ja ich werde nicht danach streben, die anderen zu korrigieren oder zu verbessern... nur mich selbst."

Alle 10 Gebote der Gelassenheit

Der Papst uns sein Schutzengel
Zunächst als Verlegenheitskandidat gewählt, wurde Giuseppe Roncalli (1881– 1963) zu einem der beliebtesten Päpste des 20. Jahrhunderts. Klugheit und Erneuerungskraft verband Johannes XXIII. mit seiner legendären humorvollen Gelassenheit.
Gerne erzählte er, was sein Schutzengel ihm öfter ins Ohr flüsterte: „Nimm dich nicht so wichtig, Giovanni!“

Anekdote von Papst Johannes XXIII.:
Als der frischgewählte Papst ein paar Tage nach seiner Wahl seine Familie empfing, war diese geblendet und völlig verunsichert von der großen Stadt Rom, den verwinkelten vatikanischen Bauten und der Pracht der Gänge und Hallen.
Als sie durch die geöffneten Türen die weiße Gestalt sahen, blieben sie ehrfürchtig und schüchtern stehen. Johannes machte ihnen Mut und rief: "Fürchtet euch nicht, ich bin es!"