Login 
Novene zur göttlichen Barmherzigkeit mit weiteren Texten

Novene zur Göttlichen Barmherzigkeit

Im Zusammenhang mit der Heiligsprechung der Schwester Faustina Kowalska (1905 – 1938) die als „Apostelin der Barmherzigkeit Gottes“ bezeichnet wird und heute zu den bekanntesten Heiligen unserer Zeit gehört, legte der sel. Papst Johannes Paul II. am 30. April 2000 für die Katholische Kirche fest, dass am ersten Sonntag nach Ostern der Barmherzigkeitssonntag gefeiert werden soll, und erfüllte damit den Wunsch Jesu an Schwester Faustina.
Jesus selbst äußerte den Wunsch, dieses große Fest mit einer Novene vorzubereiten, die am Karfreitag beginnt.
 „Neun Tage hindurch führe Mir die Seelen an die Quelle Meiner Barmherzigkeit. Dort sollen sie alle Kraft und notwendige Gnade für ihr Leben und Sterben empfangen. So führe Meinem Herzen jeden Tag eine andere Schar von Seelen zu und kraft Meines bitteren Leidens erflehe ihnen Gnaden von Meinem Vater.“

Die Novene beginnt am Karfreitag und dauert 9 Tage. Sie ist eine Vorbereitung auf das "Fest der göttlichen Barmherzigkeit". Das Fest der göttlichen Barmherzigkeit ist immer am 1. Sonntag nach Ostern. In der Novene wird jeden Tag der Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit gebetet.

CD-Hörbuch - Barmherzigkeit

Novene zur Göttlichen Barmherzigkeit

Worte Jesu: „Ich wünsche, dass du während der neun Tage Seelen zur Quelle Meiner Barmherzigkeit hinführst, damit sie Kraft, Trost und allerlei Gnaden schöpfen, die sie für die Mühsal des Lebens benötigen, besonders aber in der Stunde des Todes. An jedem Tag wirst du Meinem Herzen eine andere Gruppe von Seelen zuführen und sie in das Meer Meiner Barmherzigkeit tauchen. Und Ich werde all’ diese Seelen in das Haus Meines Vaters führen. Du wirst diese Tätigkeit in diesem und im künftigen Leben ausüben. Und ich werde keiner Seele, die du zur Quelle Meiner Barmherzigkeit führst, etwas versagen. Du wirst Meinen Vater jeden Tag, durch Mein bitteres Leiden, um Gnaden für diese Seelen bitten.“
Am 16. September 2007 ermunterte Papst Benedikt XVI. alle Christen, zu Aposteln der göttlichen Barmherzigkeit zu werden, mit den Worten: „In unserer Zeit hat es die Menschheit nötig, dass die Barmherzigkeit Gottes kraftvoll verkündigt und bezeugt wird.“

1. Tag

Wir beten für die ganze Menschheit
 

Heute führe Mir die ganze Menschheit zu, besonders aber alle Sünder und tauche sie ein in das Meer Meiner Barmherzigkeit; damit tröstest du Mich in Meiner bitteren Trauer, in die Mich der Verlust der Seelen versenkt.“

Barmherzigster Jesus, Deine Eigenschaft ist es, Dich unser zu erbarmen und uns zu verzeihen. Schaue nicht auf unsere Sünden, sondern auf unser Vertrauen, das wir zu Deiner unendlichen Güte haben. Nimm uns auf in die Wohnung Deines barmherzigsten Herzens und behalte uns ewig in ihr. Darum bitten wir durch Deine Liebe, in der Du mit dem Vater und dem Heiligen Geist vereint bist.

Ewiger Vater, richte Dein gütiges Auge auf die ganze Menschheit, besonders aber auf die armen Sünder; sie ist im barmherzigsten Herzen Jesu geborgen. Um Seiner bitteren Leiden willen erweise uns Dein Erbarmen, auf dass die Allmacht Deiner Barmherzigkeit gepriesen werde in alle Ewigkeit. Amen.

O Allmacht der Barmherzigkeit Gottes,
Du Rettung des Menschen in Sünde,
Du bist Barmherzigkeit – ein Meer des Erbarmens,
und hilfst dem, der in Demut Dich findet.

Barmherzigkeitsrosenkranz

„Das Geschenk der Berufungen ist das Geschenk, das die Kirche jeden Tag vom Heiligen Geist erbittet“, erklärt Benedikt XVI. in seiner am 22. Februar 2008 veröffentlichten Botschaft zum 50. Weltgebetstag um geistliche Berufungen. Durch seine Priester mache Christus sich unter den Menschen gegenwärtig.

2. Tag

Wir beten für alle Priester und gottgeweihten Seelen

„Heute führe Mir alle Seelen der Priester und Ordensleute zu und tauche sie ein in Meine unergründliche Barmherzigkeit. Sie gaben Mir die Kraft, das bittere Leiden zu ertragen. Durch sie, wie durch Kanäle, ergießt sich Meine Barmherzigkeit über die Menschheit.“

Barmherzigster Jesus, von Dir kommt alles, was gut ist - vervielfache in uns die Gnade, damit wir würdige Taten der Barmherzigkeit vollziehen, auf dass jene, die auf uns schauen, den Himmlischen Vater der Barmherzigkeit preisen.
Ewiger Vater, siehe mit Deinem gütigen Auge auf die auserwählte Schar in Deinem Weinberg, auf die Seelen der Priester und Ordensleute und verleihe ihnen die Macht Deines Segens. Durch das Herzensgefühl Deines Sohnes, in dem sie geborgen sind, erteile ihnen die Kraft Deines Lichtes, damit sie anderen auf dem Weg der Erlösung vorangehen können, um gemeinsam Deiner unergründlichen Barmherzigkeit Lob zu singen in Ewigkeit. Amen.

Ein Born der göttlichen Liebe,
Ist in reinen Herzen zu Gast.
Herzen, gewandelt im Meer des Erbarmens,
Leuchten wie Sterne im Dunkel der Nacht.

Barmherzigkeitsrosenkranz

Der am 13. November 2005 von Papst Benedikt XVI. seliggesprochene Charles de Foucauld sagte: "Mit unserem ganzen Sein müssen wir das Evangelium von den Dächern rufen, in unserer ganzen Person soll Jesus lebendig sein, in unserem Handeln, in unserem Leben soll das Evangelium aufscheinen." „Alles, was nicht dahin führt, Gott besser zu kennen und Ihm besser zu dienen, ist verlorene Zeit.“

3. Tag

Wir beten für alle treuen und frommen Seelen

„Heute führe alle frommen und treuen Seelen zu Mir und tauche sie ein in das Meer Meiner Barmherzigkeit. Diese Seelen haben Mich auf dem Kreuzweg getröstet; sie waren der Tropfen Erquickung im Meer der Bitterkeit.“

Barmherzigster Jesus, Du schenkst uns allen reichliche Gnaden aus dem Schatz Deiner Barmherzigkeit. Nimm uns in die Wohnung Deines Barmherzigsten Herzens auf und lasse uns aus ihm in Ewigkeit nicht heraus. Wir bitten Dich darum, durch Deine unbegreifliche Liebe, in der Dein Herz zum Himmlischen Vater brennt.
Ewiger Vater, siehe mit Deinen barmherzigen Augen auf die treuen Seelen herab, wie auf die Erbschaft Deines Sohnes. Erteile ihnen, um Seiner bitteren Leiden willen, Deinen Segen und nimm sie in Deine fortwährende Obhut, damit sie die Liebe und den Schatz des heiligen Glaubens nicht verlieren, sondern mit der ganzen Schar der Engel und Heiligen Deine unendliche Barmherzigkeit preisen in alle Ewigkeit. Amen.

Unerforscht bleibt des Erbarmens Geheimnis.
Nicht Sünder noch Gerechter kann es verstehen.
Auf alle schaust du barmherzigen Auges,
Und alle willst du mit Liebe versehen.

Barmherzigkeitsrosenkranz

Wer nur für einen einzigen Menschen keine Liebe hat, kann Gott nicht gefallen. Lieben wir alle Menschen, wie Jesus sie geliebt hat, indem wir für sie alles Gute wollen, was Er für sie gewollt hat- indem wir ihnen alles Gute tun, was in unserer Macht steht, indem wir uns für ihr Heil einsetzen mit der Bereitschaft, für jeden von ihnen unser Blut hinzugeben.
Charles de Foucauld

4. Tag

Wir beten für die Heiden und diejenigen, welche Mich noch nicht kennen

„Heute bringe Mir die Heiden und jene, die Mich noch nicht kennen. Auch an sie habe Ich während Meiner bitteren Leiden gedacht. Ihr künftiger Eifer tröstete Mein Herz. Tauche sie ein in das Meer Meiner Barmherzigkeit.“

Gnädigster Jesus, Du bist das Licht der ganzen Welt. Nimm in die Wohnung Deines gnädigsten Herzens die Seelen der Heiden, die Dich noch nicht kennen, auf. Mögen die Strahlen Deiner Gnade sie erleuchten, damit auch sie gemeinsam mit uns die Wunder Deiner Barmherzigkeit preisen und lasse sie aus der Wohnung Deines barmherzigsten Herzens nicht mehr fortgehen.

Ewiger Vater, siehe mit Deinen barmherzigen Augen auf die Seelen der Heiden, die Dich noch nicht kennen, die aber im barmherzigsten Herzen Jesu geborgen sind, herab. Führe sie zum Licht des Evangeliums. Diese Seelen wissen nicht, wie groß das Glück ist, Dich zu lieben. Bewirke, dass auch sie die Fülle Deiner Barmherzigkeit rühmen in alle Ewigkeit. Amen.

Möge die Leuchtkraft Deiner Liebe,
Der Seelen Finsternis erhellen.
Gib, dass die Seelen Dich erkennen,
Barmherzigkeit mit Lob benennen.

Barmherzigkeitsrosenkranz

Mahatma Gandhi (1869-1948), der berühmte politische und geistige Anführer der indischen Unabhängigkeitsbewegung, der als Vorbild für ein gewaltloses politisches Handeln gilt, erzählte von seinem Schlüsselerlebnis der Verzeihung: „Ich war fünfzehn Jahre alt, als ich einen Diebstahl beging. Weil ich Schulden hatte, stahl ich meinem Vater ein goldenes Armband, um sie zu bezahlen. Aber ich konnte die Last meiner Schuld nicht ertragen. Als ich vor meinem Vater stand, brachte ich vor Scham den Mund nicht auf. Ich schrieb also mein Bekenntnis nieder. Als ich ihm den Zettel überreichte, zitterte ich am ganzen Körper. Mein Vater las den Zettel, schloss die Augen und dann – zerriss er ihn. ‚Es ist gut’, sagte er noch. Und dann nahm er mich in die Arme. Von da an hatte ich meinen Vater noch viel lieber.”

Wenn schon ein weltlicher Vater so barmherzig  und liebevoll reagiert, um wieviel mehr dürfen wir darauf vertrauen, dass die Barmherzigkeit Gottes stärker als alles Böse ist. Es gibt unzählige Beispiele, wo Menschen wegen schlimmster Vergehen als unverbesserlich und hoffnungslos verloren galten oder aus Verzweiflung ihr Leben beenden wollten. Als sie aber die Liebe und die Barmherzigkeit Gottes erfahren durften, konnten sie ihr Leben ändern und wurden in die wahre Freiheit und zu echtem Glück geführt.

5. Tag

Wir beten für die Seelen der Ketzer und Abtrünnigen

„Heute führe die Seelen der Häretiker und Abtrünnigen zu Mir und tauche sie ein in das Meer Meiner Barmherzigkeit. Im bitteren Leiden zerrissen sie Meinen Leib und Mein Herz - das ist Meine Kirche. Wenn sie zur Einheit der Kirche zurückkehren, dann heilen Meine Wunden und damit lindern sie Meine Qualen.“

Barmherzigster Jesus, Du bist die Güte Selbst. Du versagst denen, die Dich darum bitten, die Erleuchtung nicht. Nimm in die Wohnung Deines barmherzigsten Herzens die Seelen der Häretiker und Abtrünnigen auf und führe sie in Deinem Licht zur Einheit der Kirche. Entlasse sie nicht aus der Wohnung Deines barmherzigsten Herzens und bewirke, dass auch sie die Großzügigkeit Deiner Barmherzigkeit preisen.

Ewiger Vater, schaue barmherzigen Auges auf die Seelen der Häretiker und Abtrünnigen, die Deine Güter vergeudet und Deine Gnaden missbraucht haben, indem sie hartnäckig an ihren Fehlern festhalten. Siehe nicht auf ihre Fehler, sondern auf die Liebe Deines Sohnes und auf Sein bitteres Leiden, das Er für sie auf Sich genommen hat, weil auch sie im barmherzigsten Herzen Jesu eingeschlossen sind. Bewirke, dass auch sie Deine große Barmherzigkeit preisen in alle Ewigkeit. Amen.

Selbst jenen, die Dein Gewand der Einheit trennten,
Fließt aus Deinem Herzen Barmherzigkeit zu.
Die Allmacht Deiner Barmherzigkeit, o Gott,
führt diese Seelen aus Fehler und Not.

Barmherzigkeitsrosenkranz

„Die Heiligkeit besteht nicht in dieser oder jener Übung; sie besteht in der Einstellung des Herzens, die uns in den Armen Gottes demütig und klein macht, in der wir uns unserer Schwachheit bewusst sind und bis zur Verwegenheit auf die Güte des Vaters vertrauen."
Theresia vom Kinde Jesu

Kinder fühlen sich wohl im Reiche ihres Vaters. Ihre Unschuld gibt ihnen ein untrügliches Gespür für das, was der Liebe des Vaters entspringt, für alles Edle, Reine, Gute. Das gilt im übernatürlichen Bereich noch mehr als im natürlichen.
Wie nimmt denn ein Kind ein Geschenk von seinem Vater an? Natürlich freudestrahlend und ohne Zögern. Wir sind oft ganz anders, wenn es um das Geschenk des Gottesreiches geht. "Wer das Reich Gottes nicht annimmt wie ein Kind, wird nicht hineingelangen" (Mk 10,15).

6. Tag

Wir beten für die sanftmütigen und demütigen Seelen, sowie die der kleinen Kinder

Heute bringe stille und demütige Seelen und auch die der kleinen Kinder zu Mir und tauche sie ein in Meine Barmherzigkeit. Diese Seelen habe die größte Ähnlichkeit mit Meinem Herzen. Sie stärken Mich in Meinen bitteren Todesqualen. Ich betrachte sie als Meine Engel auf Erden, die Meine Altäre bewachen werden. Über sie ergieße Ich ganze Ströme von Gnaden. Meine Gnade kann lediglich eine demütige Seele entgegennehmen; demütigen Seelen schenke Ich Mein Vertrauen.“

Barmherzigster Jesus, Du selbst hast gesagt: "Lernt von Mir, Ich bin sanftmütigen und demütigen Herzens." Nimm in die Wohnung Deines barmherzigen Herzens sanftmütige und demütige Seelen auf und die Seelen kleiner Kinder. Diese Seelen entzücken den ganzen Himmel und finden beim Himmlischen Vater besonderes Wohlgefallen. Sie sind der Blumenstrauß von Gottes Thron und Gott selbst erfreut sich an ihrem Duft. Diese Seelen haben im Herzen Jesu eine ständige Wohnung und sie singen ununterbrochen das Loblied der Liebe und Barmherzigkeit bis in Ewigkeit.

Ewiger Vater, schau mit dem Auge Deiner Barmherzigkeit auf die stillen, demütigen Seelen herab und auf die Seelen kleiner Kinder. Sie alle sind in die Wohnung des barmherzigsten Herzens Jesu aufgenommen. Diese Seelen ähneln Deinem Sohn am meisten. Der Wohlgeruch dieser Seelen erhebt sich von der Erde und reicht bis zu Deinem Thron. Vater der Barmherzigkeit und jeglicher Güte, ich bitte Dich durch die Liebe und das Wohlgefallen, das Du an diesen Seelen hast, segne die ganze Welt, damit alle Seelen gemeinsam Deiner Barmherzigkeit Lob singen in alle Ewigkeit. Amen.

Die Seele, die wahrhaft demütig, still,
Atmet das Paradies schon hier auf Erden.
Der Duft ihres demütigen Herzens
Kann selbst dem Schöpfer zur Freude werden.

Barmherzigkeitsrosenkranz

Papst Johannes Paul II. nannte das „Tagebuch“ der Schwester Faustina Evangelium der Barmherzigkeit, geschrieben aus der Perspektive des 20. Jahrhunderts. Als Nachfolger des hl. Petrus kam er zweimal nach Łagiewniki, um der Welt diese Gabe Gottes zu zeigen, denn – wie Jesus zur Schwester Faustina sagte – die Menschheit wird keinen Frieden finden, solange sie sich nicht zur Quelle Meiner Barmherzigkeit hinwendet. Der Heilige Vater wusste, dass die einzige Rettung, das Heil und die Arznei für den gegenwärtigen Menschen und die Welt die vertrauensvolle Hinwendung zur Barmherzigkeit Gottes ist. 

7. Tag

Wir beten für diejenigen Seelen, welche Meine Barmherzigkeit ganz besonders verehren und verherrlichen

Heute führe die Seelen zu Mir, die Meine Barmherzigkeit besonders ehren und rühmen und tauche sie ein in Meine Barmherzigkeit. Diese Seelen haben Mein Leiden am meisten beklagt und sie sind am tiefsten in Meinen Geist eingedrungen. Sie sind das lebendige Spiegelbild Meines barmherzigen Herzens. Diese Seelen werden im künftigen Leben in besonderer Helligkeit erstrahlen. Keine von ihnen verfällt dem Feuer der Hölle; in der Stunde des Todes werde Ich jede von ihnen besonders verteidigen.“

Barmherzigster Jesus, Dein Herz ist die Barmherzigkeit selbst. Nimm in die Wohnung Deines barmherzigsten Herzens jene Seelen auf, die die Größe Deiner Barmherzigkeit besonders verehren und verherrlichen. Diese Seelen sind mächtig durch die Kraft Gottes Selbst in jeder Pein und Widerwärtigkeit; sie gehen voran im Vertrauen auf Deine Barmherzigkeit. Diese Seelen sind mit Jesus vereint und tragen auf ihren Schultern die gesamte Menschheit. Strengem Gericht werden sie nicht unterzogen, weil sie im Tode von Deiner Barmherzigkeit umhüllt sein werden.

Ewiger Vater, siehe barmherzigen Auges auf jene Seelen, die Deine größte Eigenschaft, die unergründliche Barmherzigkeit, preisen und ehren. Sie sind im barmherzigsten Herzen Jesu eingeschlossen. Diese Seelen sind das lebendige Evangelium. Ihre Hände sind gefüllt mit barmherzigen Taten. Ihre Seele, mit Freude überfüllt, singt ein Lied der höchsten Barmherzigkeit. Ich bitte Dich, Gott, erweise Ihnen Barmherzigkeit gemäß der Hoffnung und dem Vertrauen, das sie zu Dir haben. Möge sich an ihnen die Verheißung Jesu vollziehen: "Seelen, die Meine unergründliche Barmherzigkeit verehren, werde Ich Selbst wie Meine eigene Ehre verteidigen, im Leben und besonders in der Stunde des Todes."

Die Seele, die des Herren Güte preist,
Erfährt auch Seine besondere Liebe.
Sie ist dem lebendigen Quell ganz nah,
Und schöpft Gnaden aus Barmherzigkeit.

Barmherzigkeitsrosenkranz

Am 30.11.2007 schrieb Papst Benedikt XVI. in seiner Enzyklika „SPE SALVI“ an die Bischöfe, Priester, Diakone, an die gottgeweihten Personen und an alle Christgläubigen über die christliche Hoffnung:
„Dass Liebe ins Jenseits hinüberreichen kann, dass ein beiderseitiges Geben und Nehmen möglich ist, in dem wir einander über die Grenze des Todes hinweg zugetan bleiben, ist eine Grundüberzeugung der Christenheit durch alle Jahrhunderte hindurch gewesen und bleibt eine tröstliche Erfahrung auch heute. Wer empfände nicht das Bedürfnis, seinen ins Jenseits vorangegangenen Lieben ein Zeichen der Güte, der Dankbarkeit oder auch der Bitte um Vergebung zukommen zu lassen?
Und der hl. Johannes Vianney sagte: „Würden wir wissen, wie sehr wir den Armen Seelen helfen können und wie sehr sie uns helfen, dann würden wir sie nicht so oft vergessen.“

8. Tag

Wir beten für die Seelen im Fegefeuer

Heute führe jene Seelen zu Mir, die im Gefängnis des Fegefeuers sind und tauche sie ein in den Abgrund Meiner Barmherzigkeit. Mögen die Ströme Meines Blutes ihren Brand kühlen. Diese Seelen werden von Mir sehr geliebt. Sie leisten Meiner Gerechtigkeit Genugtuung. Es steht in deiner Macht, ihnen Linderung zu bringen. Nimm aus dem Schatz Meiner Kirche alle Ablässe und opfere sie auf für sie ... O, würdest du ihre Qualen kennen, du würdest ununterbrochen geistige Almosen für sie opfern und ihre Schuld an Meine Gerechtigkeit abtragen.“

Barmherzigster Jesus, Du Selbst hast gesagt, dass Du Barmherzigkeit verlangst. So führe ich in die Wohnung Deines barmherzigsten Herzens die Seelen des Fegefeuers, die Du sehr lieb hast, die sich aber dennoch aus Deiner Gerechtigkeit loskaufen müssen. Mögen die Ströme Deines Blutes und Wassers, die Deinem Herzen entrinnen, die Glut des reinigenden Feuers verlöschen, auf dass auch dort die Macht Deiner Barmherzigkeit gepriesen werde.

Ewiger Vater, schau mit Deinen barmherzigen Augen auf die im Reinigungsort leidenden Seelen, die aber im barmherzigsten Herzen Jesu geborgen sind. Ich bitte Dich durch das bittere Leiden Jesu, Deines Sohnes und die Bitternis, mit der Seine Heiligste Seele erfüllt war, erweise Deine Barmherzigkeit den Seelen, die unter dem Auge Deiner Gerechtigkeit sind. Schau auf sie nicht anders, als durch die Wunden Deines vielgeliebten Sohnes, Jesus; denn wir glauben daran, dass Deine Güte und Dein Erbarmen ohne Zahl ist.

Aus dem quälenden Feuer des Reinigungsortes,
Steigt Seufzen auf zu Deinem Erbarmen.
Und sie erfahren Linderung, Trost,
durch Dein Blut und Wasser – verströmt für die Armen.

Barmherzigkeitsrosenkranz

Wir leben in einer Welt, die geprägt ist von Egoismus, Lüge, Geldgier, Suchtverhalten, Misstrauen, Sünde und Unbarmherzigkeit – einer Welt, in der viele meinen, dank ihrer Vernunft Gott nicht mehr zu brauchen, sondern durch eigene Werke ersetzen zu können. Gleichzeitig erweist sich aber solch eigenes Wirken zunehmend als nicht nachhaltig, als flüchtig. Immer mehr erschrecken die Menschen darüber, was sie angerichtet haben und werden die Geister, die sie riefen, nicht mehr los. Die Menschheitsgeschichte zeigt, dass Völker ohne Gott keinen Bestand hatten und nach vielen Irrwegen untergegangen sind. Im Leben der einzelnen Menschen wird spätestens in Lebenskrisen offenbar, dass sich sogar der kritischste Mensch wie jeder andere auch nach Liebe, Geborgenheit und Vertrauen sehnt; und für sich selbst auf Barmherzigkeit und Vergebung hofft. Diese Sehnsucht hat schon viele Menschen offen gemacht für die „Botschaft der Barmherzigkeit“, die schon für unzählige ein besonderer Halt und eine unerschöpfliche Quelle der Hoffnung wurde, ein letzter Rettungsanker.

„Opfern wir doch unsere Leiden Jesus auf, um Seelen zu retten, unglückliche Seelen! ... Sie haben weniger Gnade als wir, und doch ist das Blut eines Gottes vergossen, um sie zu retten.“ Theresia vom Kinde Jesu

9. Tag

Wir beten für die die lauen Seelen

Heute führe Mir erkaltete Seelen herbei und tauche sie ein in den Abgrund Meiner Barmherzigkeit. Diese Seelen verwunden Mein Herz am schmerzlichsten. Im Ölgarten erfuhr Meine Seele den größten Abscheu von einer [einzigen] erkalteten Seele. Kalte Seelen waren der Grund für Meine Worte: "Vater nimm diesen Kelch hinweg, [doch nur] wenn es Dein Wille ist." Ihr letzter Rettungsanker ist die Flucht zu Meiner Barmherzigkeit.

Barmherzigster Jesus, Du bist das reinste Erbarmen; ich bringe in die Wohnung Deines barmherzigsten Herzens erkaltete Seelen. Mögen sich diese vereisten Seelen, die toten Leibern ähneln und Dich mit solchem Ekel erfüllen, am Feuer Deiner reinen Liebe aufwärmen. O Barmherzigster Jesus, gebrauche die Allmacht Deiner Barmherzigkeit und ziehe sie hinein in die Glut Deiner Liebe und schenke ihnen heilige Liebe, denn Du vermagst alles.

Ewiger Vater, siehe barmherzigen Auges auf die erkalteten Seelen, die aber im barmherzigsten Herzen Jesu geborgen sind. Vater der Barmherzigkeit, ich flehe zu Dir durch das bittere Leiden Deines Sohnes und durch Sein dreistündiges Sterben am Kreuz, billige, dass auch sie den Abgrund Deiner Barmherzigkeit preisen (1209-1229).

Feuer und Eis gehören nicht zusammen,
Eines von ihnen schmilzt oder verlischt.
Doch Deine Barmherzigkeit, guter Gott,
Bringt Hilfe dem noch größeren Nichts.

Barmherzigkeitsrosenkranz

Barmherzigkeitsrosenkranz

Worte des Herrn: „Bete diesen Rosenkranz, den Ich dich gelehrt habe. Derjenige, der ihn betet, wird stets von großer Barmherzigkeit umgeben sein im Leben und besonders in der Todesstunde. Die Priester werden ihn den Sündern vorschlagen als letztes Mittel der Rettung.“

Dieser Rosenkranz ist auf dem gewöhnlichem Rosenkranz zu beten.
Am Anfang (auf den ersten drei Perlen):
Vater unser... Gegrüßet seist du Maria... Ich glaube an Gott...

Auf den großen Perlen des Rosenkranzes:

"Ewiger Vater, ich opfere dir auf den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Deines über alles geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus,
zur Sühne für unserer Sünden und die Sünden der ganzen Welt."

Auf den kleinen Perlen zehnmal:

"Durch sein schmerzhaftes Leiden
habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt."

Am Ende des Rosenkranzes dreimal:

"Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott,
habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt."

Zum Schluss:

Dreimal wiederholen: Heiliger Gott, heiliger, starker Gott, heiliger, unsterblicher Gott, hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.
O Blut und Wasser, aus dem Herzen Jesu als Quelle der Barmherzigkeit für uns entströmt, Jesus, ich vertraue auf Dich! Barmherziger Jesus, in dem Augenblick Deines Kreuzestodes für uns bete ich Dich an, lobpreise Dich und bitte, umfasse mit Deiner unerschöpflichen Barmherzigkeit die ganze Menschheit, besonders die armen Sünder und die Sterbenden.