Login 
Aktuell

Die ersten Märztage in Medjugorje

  21.03.2017

Ein kurzer Bericht.


Den Aufzeichnungen des Informationszentrums zufolge waren Anfang März Pilgergruppen aus der Ukraine, Kolumbien, den USA; England, Korea, Frankreich, Italien, Deutschland, Spanien, Mexiko, Litauen, Slowenien und Rumänien in Medjugprje. Daneben fand auch das 24. internationale Seminar für Pilgerleiter, Leiter von mit Medjugorje verbundenen Friedenszentren und Leiter von Gebets- und karitativen Gruppen aus 28 Ländern statt. Zusätzlich zum üblichen Gebetsprogramm und der Hl. Messe in kroatischer Sprache, feierten die Pilger auch zahlreich Hl. Messen in anderen Sprachen. Die Anfangszeiten des winterlichen Gebetsprogramms bleiben bis 1. Juli erhalten.

In den vergangenen Tagen war auch Vladimir Hromek aus der Slowakei in Medjugorje; er kommt schon seit mehreren Jahren. Anfänglich war er als Pilger zu Gast, jetzt aber als Pilgerleiter. Zum ersten Mal kam er 1991 nach Medjugorje, worüber er freudig berichtete: „Das war für mich ein mächtiges Erlebnis! Ich begann täglich den Rosenkranz zu beten und jeden Mittwoch und Freitag zu fasten. Jetzt, da ich als Pilgerleiter hier bin, ist es eine große Verantwortung, der mir jeweils anvertrauten Gruppe den Geist von Medjugorje richtig zu vermitteln. Man muss diesen Ort selbst erlebt haben, um das dann an die Pilger weitergeben zu können.“

Quelle: www.medjugorje.hr/de


Zurück